• IT-Karriere:
  • Services:

Pentium-4-Mobile-Notebook von Samsung mit Fingerprint-Sensor

T10 als Nachfolger zum GT 9000 Pro

Als Nachfolgemodell für das Desktopnotebook GT 9000 Pro bringt Samsung mit dem T10 jetzt ein Modell mit Intels neuestem Pentium 4 Mobile heraus. Im Falle eines Diebstahls sollen die Daten dank eines eingebauten Fingerabdruck-Scanners sicher bleiben und nicht in die falschen Hände gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Samsung-Notebook wird mit mobilen Pentium-4M-Prozessoren von Intel mit bis zu 1,7 GHz ausgerüstet. Als Datenspeicher hat Samsung dem T10 eine bis zu 40 GByte große Harddisk spendiert. Als Grafiklösung wurde eine ATI Mobility Radeon 7500 mit 32 MByte Speicher verbaut.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Das Gerät ist mit Displays bis zu 15 Zoll erhältlich, seine höchstmögliche Auflösung beträgt 1050 x 1400 Pixel. Mit einer Größe von 32,4 mal 27,1 Zentimetern hat es eine Höhe von 4,1 Zentimetern bei einem Gewicht von 3,3 Kilo. Der integrierte Fingerabdruck-Leser arbeitet auf Bios-Ebene und setzt so weit vor dem Betriebssystem die Schranken. Ein Fingerabdruck genügt für den erfolgreichen Systemstart. Außerdem hat der User über die Software die Möglichkeit, bestimmte Verzeichnisse mit seinem Fingerabdruck zu schützen.

Samsung T10 XVC 1700
Samsung T10 XVC 1700


Als Mausersatz gibt es ein Touchpad mit zwei Tasten und eine Wheeltaste fürs Scrollen. Drei Sonderfunktionstasten stehen außerdem bereit, mit individuellen Funktionen programmiert zu werden. Schutz vor physikalischer Einwirkung bietet das Gehäuse mit Magnesium-gestärkten Ecken. Strom bekommt es über seinen Lithium-Ionen-Akku, der eine Kapazität für bis zu 3,5 Stunden Akkulaufzeit aufweist. Mit einem optionalen Akkumodul kann das Durchhaltevermögen des Akkus erweitert werden.

Mit der optional erhältlichen Mini-Dock-Dockingstation kann man das Notebook um Schnittstellen erweitern und mit den Flex-Bay-Modulen kann das optische Laufwerk bei laufendem Notebook ausgetauscht werden. Das Samsung T10 ist mit Wireless LAN ausgestattet und mit einem Anschluss fürs drahtgebundene LAN versorgt. Dazu gibt es einen Videoausgang, Ein- und Ausgänge für Kopfhörer, Mikrofon, Line-In und SPDIF-Schnittstelle für die Audiowiedergabe in Dolby Digital 5.1. Der vierpolige Firewire-Port bietet Anschluss für zusätzliche Geräte. Für zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten sorgt ein doppelt hoher PC-Card-Einschub (PCMCIA Typ III).

Die Modellvariante T10 XTC 1600 verfügt über einen 1,60-GHz-Prozessor, 256 MByte PC 266 DDR-SDRAM, eine 30-GByte-Festplatte, ein 14.1", 1024 x 768 Display, ein 3,5"-Diskettenlaufwerk sowie eine 8x DVD-ROM 8x 8x 24x CD-RW Combo. Zudem ist ein V.90-Modem verbaut. Das T10 XTC 1600 kostet 2.999,- Euro und wird mit Windows XP Pro oder optional Windows 2000 ausgeliefert. Das Modell T10 XVC 1700 verfügt über einen 1,70-GHz-Prozessor und eine 40-GB-Festplatte sowie ein 15.1", 1400 x 1050 Display und ist ansonsten gleich ausgestattet wie das kleinere Modell. Das T10 XVC 1700 kostet 3.599,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 128 GB für 15€ und Seagate Expansion Desktop 6 TB für 99€)
  2. (u. a. Acer ED323QURA WQHD/144 Hz/Curved für 289€ statt 359,09€ im Vergleich und Canon EOS...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /