Abo
  • Services:
Anzeige

Fußball-Weltmeisterschaft kein Freibrief für Bürosurfen

Studie prognostiziert hohe Fußball-WM-Kosten für Firmen

Die Fußball-WM soll in deutschen Firmen Kosten von mindestens einer Milliarde Euro verursachen, mutmaßt eine Stude. Von den 15 Millionen Arbeitnehmern der Dienstleistungsbranche will sich rund ein Drittel die WM ansehen - nur leider liegen die Spiele größtenteils in der Arbeitszeit.

Anzeige

Ein Fußballfan, der alle Spiele ansehen will, kostet sein Unternehmen rund 1.300 Euro. Immerhin 9 Prozent der Arbeitnehmer in der Dienstleistungsbranche gehören zu dieser Gruppe. Weitere 25 Prozent wollen nur die deutschen Spiele ansehen oder sind noch unentschlossen. Dies ergab eine Online-Trendumfrage der Mummert und Partner Unternehmensberatung und des Internetspezialisten Inworks.

Ob mit dem Fernseher im Büro oder per Internet: Ein Drittel der Arbeitnehmer will die Fußball-WM trotz Arbeitszeit ansehen. Gut neun Prozent wollen sogar alle Spiele ansehen. Der Arbeitsausfall ist erheblich: Insgesamt 43 Spiele finden zu gängigen Arbeitszeiten statt. Unter der konservativen Annahme eines durchschnittlichen Stundenlohns von 15,6 Euro und 30 Prozent Lohnnebenkosten betragen die Gesamtkosten für die Dienstleistungsbranche rund 880 Millionen Euro - verursacht allein durch Fans, die alle Fußballübertragungen verfolgen.

Zusätzlich geben neun Prozent an, nur die deutschen Spiele sehen zu wollen. Weitere 16 Prozent wollen zwar die WM ansehen, wissen aber noch nicht, welche Spiele. Wenn diese beiden Gruppen - 2,6 Millionen Arbeitnehmer - nur die deutschen Spiele an Werktagen mitverfolgen, verursachen sie dadurch Kosten von bis zu 312 Millionen Euro. Die Vorrunde kostet 156 Millionen Euro. Sollte Deutschland die Finalrunde erreichen, fallen bis zum Halbfinale noch einmal 156 Millionen Euro an, so die Auguren.

"Was Fußballfans freut, ärgert die Unternehmen. Wenn die deutsche Mannschaft bis ins Halbfinale kommt, wird der Arbeitsausfall in Büros mindestens eine Milliarde Euro kosten", so Wilhelm Alms, Vorstandsvorsitzender der Mummert und Partner Unternehmensberatung AG.


eye home zur Startseite
ksauer 20. Jun 2002

Genau, Mitarbeiter feuern und dann mit eigenen Beratern die daniederliegenden Projekte...

Simon 03. Jun 2002

Soweit sicherlich richtig ... aber ist ein Forum zum Schnauze halten gedacht`??? Es war...

Heinz Klinge 03. Jun 2002

Vollkommen richtig. Ist doch klipp und klar wie sich hier die Antworten teilen. Gruppe...

irata 01. Jun 2002

Das absurde daran ist, daß die Anzahl der Raubkopien aufgrund der Verkaufszahlen...

Simon 01. Jun 2002

Ist es verdammt nochmal eigentlich ein Grundrecht der Deutschen Fussball live zu gucken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. über Nash Direct GmbH, Ulm
  3. VSA GmbH, München
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  2. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  3. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  4. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  5. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  6. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  7. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  8. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  9. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  10. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Was passiert wenn der nachträglich patentiert?

    mambokurt | 17:20

  2. Re: 320 km EPA was für ein Trauerspiel

    quineloe | 17:19

  3. Re: Unpatentierbarkeit beantragbar machen?

    schap23 | 17:18

  4. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    quineloe | 17:18

  5. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    ChMu | 17:17


  1. 17:30

  2. 15:33

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 12:29

  7. 12:01

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel