Abo
  • Services:
Anzeige

UnitedLinux: Eine Distribution für alle

Caldera, Conectiva, SuSE und Turbolinux entwickeln gemeinsame Distribution

Bereits gestern sickerten erste Informationen zu einer von Caldera, Conectiva, SuSE und Turbolinux geplanten gemeinsamen Linux-Distribution durch. Nun legten die Partner Details zu ihrem "UnitedLinux" vor, einer Initiative, die Linux-Entwicklung und Zertifizierung auf Basis einer global einheitlichen Linux-Distribution für den Geschäftsbereich zusammenführen soll.

Anzeige

Mit UnitedLinux wollen die vier Anbieter vor allem Unternehmenskunden ansprechen. Die Software soll auf verschiedenen Hardwareplattformen eine einheitliche Betriebssystem-Umgebung schaffen.

Dabei werden die vier beteiligten Unternehmen zusammen an einem Kernbetriebssystem arbeiten, das auf den Namen UnitedLinux getauft wurde. Auf dieser einheitlichen Basis sollen dann aber unterschiedliche "Value Added Products" und Dienstleistungen angeboten werden, die unter dem jeweiligen Brand der Unternehmen vermarktet werden.

Unterstützung findet die UnitedLinux-Initiative bei zahlreichen Unternehmen aus den verschiedenen Technologie-Bereichen, darunter AMD, Borland, Computer Associates, Fujitsu Siemens, Fujitsu Japan, Hewlett-Packard, IBM, Intel, NEC, Progress Software und SAP. Diesen will man mit der einheitlichen Plattform vor allem die Anpassung an die verschiedenen Distributionen ersparen. Derzeit optimieren und zertifizieren viele Unternehmen ihre Softwarepakete vor allem für Red Hat Linux.

UnitedLinux wird unter anderem für IBMs komplette eServer-Produktlinie sowie AMDs 32-Bit- und 64-Bit-Plattform als auch Intel-x86- und Itanium-Prozessoren angeboten werden. Dabei unterstützt UnitedLinux die Linux Standard Base (LSB), Li18nux und den GB18030-Standard und soll in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französich, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Spanisch sowie im vereinfachten als auch traditionellem Chinesisch verfügbar sein.

UnitedLinux ist dabei als offene Initiative angelegt und lädt explizit andere Linux-Unternehmen, insbesondere Red Hat und Mandrake, zur Teilnahme ein. Alle vier Unternehmen wollen eine Server-Distribution auf Basis von UnitedLinux bis Ende 2002 auf den Markt bringen. Eine erste Alpha-Version von UnitedLinux ist noch für das zweite Quartal angekündigt, eine Beta soll im dritten Quartal folgen. Mit der Version 1.0 von UnitedLinux im vierten Quartal soll auch eine kostenlose Version der Software für den nicht-kommerziellen Bereich angeboten werden.


eye home zur Startseite
scalar 17. Jul 2002

Nun will ich mal was los werden, dass ist sicherlich eine sehr gute Strategie, eine...

T. Ulmer 03. Jun 2002

:Wer würde denn für ein Unix mehr Geld ausgeben, als für ein Windows OS? :In diesem...

Der Schorsch 03. Jun 2002

Hi Marc, Wenn du der bist, für den ich dich halte bist du sowieso die größte Pappnase der...

Marc 01. Jun 2002

Hi, dem stimme ich voll zu denn: bisher hat hier jdeder distributor sein eigenes süppchen...

tom 31. Mai 2002

Genau so wird das laufen. Man konnte ja schon vor drei Jahren keine AOL-CD mehr aus dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward forscht in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Mein neuer PC

    Alex_M | 23:09

  2. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Dungeon Master | 23:06

  3. Re: Und wieder kein Dual 4K Display-Support...

    TheUrbanNinja | 22:53

  4. Re: Die hätten mindestens noch einen Kunden mehr ...

    sniner | 22:51

  5. Re: Intel und Sicherheit in einem Satz

    Mixermachine | 22:48


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel