Abo
  • Services:
Anzeige

Cybershot DSC-P7 - Neue Sony-Digicam mit 3,2 Megapixeln

Nachfolger der DSC-P5

Mit der neuen kompakten Cybershot DSC-P7 bietet Sony nun den Nachfolger der DSC-P5, der zwar ebenfalls eine effektive Auflösung von 3,2 Megapixeln, dafür aber weitere Funktionen bietet. Zudem hat Sony das Gewicht der neuen Kamera mit 177 Gramm im Vergleich zur DSC-P5 (185 Gramm) noch etwas verringern können.

Anzeige

Sony Cybershot DSC-P7
Sony Cybershot DSC-P7
Die DSC-P7 bietet ein dreifaches optisches und ein sechsfaches digitales Zoom. Das Objektiv bietet im Vergleich zu Kleinbild-Kameras (35 mm) eine Brennweite von 39 bis 117 mm. Zur Motivfindung dient ein optischer Sucher oder ein auf der Rückseite des silberfarbenen Aluminiumgehäuses zu findender 1,5-Zoll-LCD-Bildschirm, der sich bei kritischen Lichtverhältnissen automatisch aufhellen soll, damit Fotomotive besser zu erkennen sind.

Ein integrierter Mehrzonen-Autofokus hat drei Messzonen und soll für scharfe Bilder und ein 14-Bit-Analog/Digital-Wandler für einen hohen Dynamikumfang des Bildsignals sorgen, während die Funktion Clear Colour NR exzellente Farben und besonders scharfe Farbübergänge schaffen soll. Das bei Hell-Dunkel-Übergängen entstehende Bildrauschen unterdrückt die Luminanz NR (Helligkeits-Rauschunterdrückung). Speziell im Weitwinkelbereich auftretende Randabdunkelungen (Vignettierung) sollen bei der DSC-P7 dank elektronischer Aufhellung in den Bildecken wirkungsvoll reduziert werden.

Der integrierte Blitz (0,5 m - 3,8 m Reichweite) ist mit Vorblitz zur Reduzierung des Rote-Augen-Effekts ausgestattet. Bei kritischen Lichtverhältnissen soll ein orangefarbenes Hilfslicht Szenen zusätzlich aufhellen. Bei der Belichtungsmessung lassen sich verschiedene Modi wählen. Die Spot-Messung konzentriert den Ausschnitt auf einen Punkt. Bei der Mehrfeldmessung werden insgesamt 49 Messfelder ausgewertet und jeweils einzeln gewichtet. Drei Motivprogramme (Dämmerung, Landschaft, Portrait) und verschiedene digitale Bildeffekte sollen zu Fotoexperimenten einladen.

Bilder speichert die DSC-P7 wie ihre Vorgängerin im JPEG-Format auf Memory Stick und kann die Daten per USB an den PC senden oder per AV-Ausgang auf dem Fernseher darstellen. Eine Multibildfunktion ermöglicht laut Sony die Aufnahme von Bewegungsabläufen, 16 Bilder werden innerhalb von Sekundenbruchteilen aufgenommen. Dabei lässt sich zwischen unterschiedlichen Bildintervallen wählen: Das kürzeste liegt bei 1/30 Sekunden, längere Bewegungsabläufe können mit 1/7,5 Sekunden festgehalten werden. Für vertonte Filmaufzeichnungen mit 16,6 Bildern pro Sekunde soll der von einigen anderen Sony-Digicams bekannte MPEG-HQX-Modus sorgen - dabei ist die Aufzeichungsdauer lediglich durch die Speicherkapazität des Memory Sticks begrenzt. Auf einen 128 MByte Memory Stick sollen etwa bis zu sechs Minuten Film gespeichert werden können.

Die Stromversorgung der DSC-P7 übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku ("InfoLITHIUM-Akku") mit minutengenauer Anzeige der Restlaufzeit. Bis zu eine 1 Stunde und 10 Minuten kontinuierlicher Aufnahmezeit soll der Akku ermöglichen.

Im Lieferumfang der Cybershot DSC-P7 enthalten sind der Lithium-Ionen-Akku vom Typ NP-FC10, ein Ladeadapter, ein 16 MByte Memory Stick (DSC-P5: nur mit 8 MByte Memory Stick ausgeliefert), USB-, Audio/Video-Kabel sowie ein Softwarepaket für Windows und MAC OS (PIXELA Image-Mixer, USB-Treiber). Laut Sony ist die neue Digicam ab Anfang Juli 2002 zum Listenpreis von 750,- Euro erhältlich.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  4. flexis AG, Chemnitz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. 699€
  3. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Gran Turismo Sport im Test: Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser
Gran Turismo Sport im Test
Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. Mirai-Nachfolger Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Günstiger?

    Ovaron | 05:34

  2. Re: Warum nur Full HD?

    Vögelchen | 05:30

  3. Re: Die Idee ist aber gar nicht blöd...

    Ovaron | 05:27

  4. Re: Was, wie bitte?

    Vögelchen | 05:26

  5. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    ManMashine | 05:06


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel