• IT-Karriere:
  • Services:

Canon Deutschland beteiligt sich an Systemhaus Hippocampus

Zusätzliche Kompetenzen für den Bereich IT-Consulting

Die Canon Deutschland GmbH will ihre Kompetenzen im IT-Consulting verbessern und hat sich deshalb seit April dieses Jahres mit 51 Prozent am Systemhaus Hippocampus GmbH aus Trier beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit entschied sich Canon nach eigener Darstellung für einen IT-Spezialisten, der neben einem hochkarätigen Kundenstamm, zu dem unter anderem die DekaBank, Boehringer und Etienne Aigner gehören, auch gute Erfahrungen Projektmanagement aufweisen kann: Komplexe System-Implementierungen und -Migrationen gehören zum täglichen Geschäft des 20-köpfigen Hippocampus-Teams. Bereits seit geraumer Zeit arbeiten beide Unternehmen erfolgreich zusammen und haben nun ihre Partnerschaft vertraglich gefestigt.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Dazu Dr. Oliver Fix, Direktor Marketing Canon Deutschland: "Durch die Beteiligung am Systemhaus Hippocampus erhält Canon eine zusätzliche Vertriebs- und Servicekompetenz für den Direktvertrieb und den Fachhandel. Damit erweitern wir unser Produktportfolio um einen wichtigen Bestandteil und können unseren Kunden nun in Kooperation mit unseren Canon-eigenen IT-Consultants einen kompletten Service von der Beratung über die Implementierung bis hin zur Pflege und Wartung installierter Systeme anbieten."

Den Bereich IT-Consulting will Canon mit Unterstützung des Systemhauses weiter ausbauen. Als 'Member of Canon Group' soll Hippocampus dabei wie bisher als eigenständiger IT-Dienstleister und unter gleichbleibendem Namen agieren. "Die Beteiligung gewährleistet, dass unsere Unabhängigkeit und Eigendynamik aufrechterhalten bleibt", sagte Hippocampus-Geschäftsführer Fred Duppich. "Somit profitiert Canon in Bezug auf die geplante Erweiterung des Solution Business, gleichzeitig eröffnen sich für uns im Verbund mit Canon zusätzliche Marktchancen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /