Abo
  • IT-Karriere:

Fußball-WM: Wetten per Handy

Wettabgabe auch während des Spiels möglich

Mit dem Beginn der Fußballweltmeisterschaft 2002 in Japan und Korea können zum ersten Mal Fußballwetten über das Mobiltelefon abgegeben werden. Der Fußballfan kann so von überall aus mit seinem Handy Wetten auf den Ausgang einer WM-Begegnung abschließen, auch während des Spiels, sogar bis zum Abpfiff.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich wird dies dank dynamischer Wett-Quoten, die sich abhängig vom Tippverhalten der Wett-Teilnehmer laufend aktualisieren. Entwickelt wurde dieser Service von scaraboo, einem Start-up-Unternehmen, das von der Siemens Mobile Acceleration GmbH gefördert wird. Angeboten werden die Fußballwetten von MSN, dem Online-Service von Microsoft, und von dem Mobilfunkanbieter O2 Germany.

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  2. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg

Mit einem Wettguthaben von 100 virtuellen Coins pro Spieltag kann der Fußballfan beliebig viele Wetten per SMS abgeben, bis dieses Guthaben verspielt ist. Der Handynutzer registriert sich hierzu über eine Kurzwahlnummer per SMS. Nach dem Spiel erhält jeder Wettspieler eine SMS über den Ausgang des Spiels und seiner Wette. Die teilnehmenden Spieler werden in einer Rangliste abgebildet. Täglich gewinnen die Bestplatzierten attraktive Sachpreise, am Ende der WM gibt es zusätzlich Sonderpreise für die zehn besten Spieler.

Die Fußballwetten werden zunächst in Deutschland angeboten. Mitmachen kann jeder, der ein Handy besitzt. In Kürze wird scaraboo gemeinsam mit Lizenzträgern in Deutschland, England und Österreich Wetten gegen Geldeinsatz anbieten.

"Wir freuen uns, dass das von uns geförderte Start-up-Unternehmen scaraboo mit MSN und O2 Germany zwei so starke Vermarktungspartner gewinnen konnte. Mit diesem ersten Schritt ist einer neuen Form der mobilen Unterhaltung der Weg geebnet", so Dr. Dietrich Ulmer, CEO der Siemens Mobile Acceleration GmbH.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 144,90€ + Versand
  3. 529,00€

Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /