I-D Media macht weiterhin hohe Verluste

Jahresergebnis 2001 geprägt durch Restrukturierung und Software-Entwicklung

Das Berliner Multimedia-Unternehmen I-D Media AG hat sein Ergebnis für das Jahr 2001 veröffentlicht. Demnach wurde ein Umsatz von 43,6 Millionen DM bei einem Betriebsergebnis von -35 Millionen DM erzielt. In den ausgewiesenen Verlusten sind aber bereits sämtliche Kosten des Restrukturierungsprogramms in Höhe von 9,4 Millionen DM sowie 11,8 Millionen DM Investitionen in Forschung und Entwicklung der eigenen Softwareproduktfamilie "Cynigma", die in Kooperation mit IBM entwickelt wurde, enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit liquiden Mitteln in Höhe von 32 Millionen DM zum 31.12. 2001 bleibt die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens nach eigenen Angaben gesichert. Diese Summe umfasst die in der Bilanz aufgeführten Aktiva-Posten und ist bereits um sämtliche Kredite, Schulden und Verbindlichkeiten bereinigt.

Stellenmarkt
  1. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Im branchenweit schwierigen Jahr 2001 hat die I-D Media AG die Standorte Hamburg, Stuttgart und Wien geschlossen sowie defizitäre Geschäftsbereiche in andere integriert und das Kerngeschäft auf die beiden Standorte Berlin und London fokussiert.

ID-Media will an der eigenen Prognose festhalten, den Break-even am Ende des laufenden Geschäftsjahrs zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Galaxy's Edge: Star-Wars-Attraktion im Disneyland fällt täglich aus
    Galaxy's Edge
    Star-Wars-Attraktion im Disneyland fällt täglich aus

    Selbst mit Pioritätsticket warten Gäste mehrere Stunden auf eine Star-Wars-Fahrt. Rise of the Resistance fällt ständig aus.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deep Fake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Krypto-Winter: Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft
    Krypto-Winter
    Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft

    Die Gründer des Wiener Start-ups sprechen von einmaligen Maßnahmen, um durch den Krypto-Winter zu kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /