Teles will Finanzkrise bei KPNQwest nutzen

Teles will "einzigartiges" Rechenzentrum errichten

Rund ein Drittel aller 5,5 Millionen .de-Domains werden von der Strato AG in dem Karlsruher Rechenzentrum der KPNQwest GmbH gehostet. Nun will Strato die Finanzkrise der niederländischen Muttergesellschaft der deutschen KPNQwest nutzen, bei diesem Teil des Rechenzentrums einen Gesellschafterwechsel zu betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Ihre WebHosting-Services will die Strato AG dann mit einer wie es heißt "in Deutschland einzigartigen Zukunftssicherheit ausstatten - sowohl in finanzieller und wettbewerblicher als auch in technischer und qualitativer Hinsicht.".

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. IT Security Officer Infrastruktur (m|w|d)
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Möglich sei dies durch die Finanzstärke der Teles AG, der Muttergesellschaft von Strato, die das Rechenzentrum sofort selbst übernehmen könne.

Dennoch möchte Teles die Verantwortung für das WebHosting-Rechenzentrum nicht allein schultern und "eines der weltweit wirtschaftlich potentesten Unternehmen der Branche in diese Aufgabe" einbinden. Die eminente Bedeutung dieses Rechenzentrums für die gesamte deutsche mittelständische Wirtschaft erfordere eine solche absolute - in Deutschland dann einzigartige - Absicherung seiner Zukunftsperspektiven, vor allem in finanzieller Hinsicht, so Teles. Als finanziell und technisch geeignet hält Teles dabei die Unternehmen Cable & Wireless, Cisco, IBM, Intel und Microsoft.

Strato solle sich dann auch in Zukunft auf die Vermarktung der Internet-Mehrwert-Dienste dieses Rechenzentrums beschränken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible
     
    Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible

    Kaum ein Unternehmen kommt künftig ohne Cloud aus. In drei Online-Kursen der Golem Akademie erfahren Teilnehmende die Grundlagen klassischer Cloud-Themen.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /