DV500 DVD - Pinnacle bringt DV500-Nachfolger

Update von DC30/DC30plus, DV200, DV300 und DV500/DV500Plus möglich

Pinnacle Systems hat mit der DV500 DVD den Nachfolger des laut Hersteller über 100.000-mal verkauften Analog- und Digitalvideo-Videoschnittsystems DV500 auf den Markt gebracht. Pinnacles DV500 DVD soll dank neuer Echtzeitfunktionen eine effizientere DVD-Produktion ermöglichen. Die PCI-Steckkarte unterscheidet sich allerdings nur durch verbesserte Softwarebeigaben und eine neue Break-Out-Box vom Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank der neuen Software soll nun der direkte Import von MPEG-2-Dateien in die Timeline möglich sein. Zudem erlaubt das neue Produkt die Hardware-beschleunigte MPEG-Ausgabe für deutlich schnellere Ein- und Ausgabemöglichkeiten ohne die Notwendigkeit einer Formatkonvertierung. MPEG und DV-Sequenzen sollen neuerdings innerhalb von Projekten kombiniert werden können. Dank einer neuen "ReEditing"-Funktion ermöglicht die DV500 DVD außerdem das erneute Editieren bereits erstellter Projekte, wobei ausschließlich die Modifikationen neu berechnet werden müssen. Dank der Neuerungen soll die Kombination aus Hard- und Software die wichtigsten Bearbeitungsvorgänge (Titel, Grafiken, einige Filter, Farbeinstellungen, 2-Kanal-Videomixer mit Real-Time-Bit-Manipulation, Mehrspur-Audiomixer) in Echtzeit darstellen bzw. erledigen können. Ansonsten werden die bekannten Funktionen der Vorgängerversion geboten.

Stellenmarkt
  1. IT-Managerin (m/w/d) Kernfunktionalitäten & Projekte
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. Developer SAP Sales Cloud/SAP Service Cloud (d/m/w)
    INTENSE AG, Köln, Würzburg, Saarbrücken, Leipzig
Detailsuche

Die DV500 DVD kommt zwar mit einer neu gestalteten Break-Out-Box, verfügt jedoch über die gleiche Anzahl von analogen und digitalen Ein- und Ausgängen: Je ein Composite-Video-Ein- und Ausgang, S-VHS-Ein-/Ausgang (Mini DIN) und drei IEEE-1394-Anschlüsse (Firwire /iLink), von denen zwei nach außen geführt sind.

Der DV500 DVD legt Pinnacle ebenso wie der Vorgängerversion eine Vollversion von Adobe Premiere 6.0 bei. Die Bedienung soll durch von Pinnacle Systems entwickelte Plug-Ins einfach und effizient gehalten sein. Auch komplexe Effekt-Kombinationen sollen durch den laut Hersteller verbesserten Pinnacle DV2-Codec mit Dual-Prozessor-Support ohne lange Wartezeiten umgesetzt werden können. Eine automatische Szenenerkennung und Storyboard-Erstellung soll eine Videoproduktionen quasi per Knopfdruck ermöglichen. Weitere Software: Pinnacle Performance Tools (16:9-Unterstützung, Überblendungen, Titel etc.), Pinnacle Hollywood FX (3D-Effekte), Pinnacle Hollywood FX Alpha Magic (über 400 Überblendungen), Pinnacle Impression DVD SE (Erstellt und brennt selbstabspielende CDs und DVDs mit Untertiteln und interaktiven Menüs), Pinnacle TitleDeko RT (Echtzeit-Titelgenerator), Pinnacle DV Tools (u.a. Storyboard-Export nach Adobe Premiere).

Laut Pinnacle benötigt man für den Betrieb der DV500 DVD einen PC mit Pentium III bzw. Athlon ab 500 MHz, einen freien 32-Bit-PCI-2.1-Steckplatz, 128 MByte RAM (bzw. 256 MByte RAM für Windows 2000 und XP), mindestens 500 MByte Festplattenkapazität, mindestens eine 16-Bit-Grafikkarte mit DirectDraw-Treibern, ein CD-ROM-Laufwerk, eine Soundkarte, einen externen Videoschirm und Windows 98/98SE/ME oder Windows 2000/XP.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Pinnacle DV500 DVD ist laut Hersteller ab sofort zum Listenpreis von 949,- Euro erhältlich. Alle Besitzer einer DC30, DC30plus, DV200, DV300, die zudem bereits eine Adobe Premiere 6.0 Vollversion besitzen, erhalten für 399,- Euro eine komplette DV500 DVD inklusive Break-Out-Box. Alle Besitzer einer DV500/DV500plus, die über eine Adobe Premiere 6.0 Vollversion verfügen, können für 199,- Euro auf die DV500 DVD aufrüsten. Sie erhalten die neue DV500-4.0-CD, ein neues Handbuch, die Pinnacle Impression DVD 2.2 SE, den Multimedia-Converter Pinnacle T-Rex sowie eine Break-Out-Box inklusive IEEE1394/FireWire-Port zum Anschluss ihres Camcorders und Videomonitors.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /