Abo
  • Services:
Anzeige

Satellitenortung: Güterwagen und Züge europaweit überwachen

T-Systems, transportdata AG und DB Cargo entwickeln Zugüberwachung

T-Systems und transportdata AG haben mit DB Cargo, dem Güterverkehr der Deutschen Bahn, eine Satelliten-Lösung entwickelt, die rund 13.000 Güterwagen europaweit zuverlässig orten und überwachen soll. Damit sei es erstmals möglich, jederzeit den genauen Standort und die Fracht der Güterwagen zu ermitteln. Das DB-Kunden-Servicezentrum ist nun in der Lage, den Kunden Echtzeit-Informationen über die Position und den Zustand von Lieferungen zu geben.

Anzeige

T-Systems entwickelte gemeinsam mit dem Systempartner transportdata AG eine komplette Leitstandsoftware, die über die von transportdata AG entwickelten speziellen Satellitenortungs-Endgeräte in den Güterwagen umfangreiche Informationen zu Position und Ladung an die Zentrale liefern. In jedem dieser GSM-(Global-System-for-Mobile-Communication-)Geräte befindet sich eine von T-Systems voreingestellte T-D1-Mobilfunkkarte.

Die Satellitenortungsgeräte bestimmen die Position über Satellit (Global Positioning System, GPS) und senden SMS (Short Message Service) via GSM permanent Informationen an das SMS-Center in Nürnberg. Dieses übermittelt die gesammelten GPS-und sonstigen Statusdaten über das Festnetz an das DB Cargo KundenServiceZentrum in Duisburg. Hier gibt eine in Kooperation mit T-Systems und transportdata AG entwickelte Software dem GPS-Team im KundenServiceZentrum jederzeit einen Überblick über Wagenposition und Ladung (Auskunft, wo der Güterwagen sich gerade befindet.) Im Falle einer Abweichung vom vereinbarten Transportablauf wird der Kunde von diesem Team sofort informiert.

DB Cargo bietet seinen Kunden so zusätzliche Dienstleistungen wie eine lückenlose Kontrolle des Aufenthaltsorts europaweit, einen konstanten Informationsfluss und ein schnelles Störungsmanagement während des Transportes. DB Cargo ist erstmals in der Lage, jederzeit Informationen über die Position und den Beladezustand des Wagens sowie der Ladung zu geben. Gerade bei Güterwagen, die sich im Ausland befinden, war der Informationsaustausch zwischen den europäischen Bahnen im konventionellen Verfahren bislang schwierig.

Mittels verschiedener im Orbit befindlicher Satelliten wird die Position der Güterwagen auf rund 20 Meter genau ermittelt. Die Satellitenortungs-Endgeräte messen dank besonderer Sensoren ebenfalls kontinuierlich den Beladezustand der Wagen, Geschwindigkeit sowie Temperatur und Druck von flüssigen oder gasförmigen Ladegütern. Da sie auch prüfen, ob die Türen offen oder geschlossen sind, geben sie obendrein, im Falle eines Einbruchsversuchs, sofortige Informationen (Alarme), die dann zu unverzüglichen, polizeilichen Maßnahmen führen.

DB Cargo erwartet durch die Einführung des Satellitenortungs-Systems mehr Serviceleistungen für seine Kunden und zusätzliche Einsparungen durch eine bessere Kapazitätsauslastung der Güterwagen. So kann die Bahn nun ihre im Ausland befindlichen Wagen besser disponieren und somit besser auslasten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  2. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. über duerenhoff GmbH, Nürtingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€ USK 18
  2. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  2. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  3. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  4. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  5. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  6. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  7. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  8. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  9. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit

  10. Blizzard

    Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

  1. Re: Es wird Zeit für WC4

    ArcherV | 17:58

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 17:58

  3. Re: Ich wäre mal froh um VDSL 100

    sneaker | 17:53

  4. Re: So ein Blödsinn

    tingelchen | 17:52

  5. Um welchen Sensor geht es bei der Raumluft?

    Eheran | 17:46


  1. 18:09

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:37

  5. 17:02

  6. 16:25

  7. 16:15

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel