Abo
  • Services:
Anzeige

Neue WLAN-Produkte von Intel

Intel kündigt Verfügbarkeit von 802.11a-WLAN-Produkten in Europa an

Intel kündigte heute auf seiner Entwicklerkonferenz neue Wireless-LAN-Lösungen an, die ab Ende Juni dieses Jahres auch in Europa zu haben sein sollen. Der Access Point PRO/Wireless 2000 unterstützt 802.11b-Clients und bietet die Möglichkeit eines Upgrades auf 802.11a. Dadurch soll er eine zukunftssichere Investition für Kunden in Ländern sein, in denen die Verwendung von 802.11a-Geräten noch nicht zugelassen ist.

Anzeige

Mit der Nutzung eines Dualband-Access-Points können Unternehmen ihre Wi-Fi-Geräte (IEEE 802.11b) weiter verwenden, die Übertragungsraten von bis zu 11 MBit/s unterstützen. Parallel ist der Umstieg auf Wi-Fi5-Netze (IEEE 802.11a) möglich, die Datenübertragungsraten bis zu 54 MBit/s sowie höhere Kapazitäten und ein Spektrum mit geringerer Störanfälligkeit bieten.

Die auf 802.11a basierte Intel-PRO/Wireless-5000-LAN-Produktfamilie ist in den europäischen Ländern erhältlich, die jetzt schon die Nutzung von 802.11a-Produkten in festgelegten Bereichen des 5,2-GHz-Frequenzbereiches genehmigt haben. Dazu zählen Frankreich, Großbritannien, die Niederlande, Belgien, Dänemark und Schweden.

Zur Intel-PRO/-Wireless-5000-LAN-Produktfamilie gehören unter anderem eine Basisstation (Access Point) und entsprechende Adapter für Notebooks. Zusätzlich gibt es ein Starter-Kit mit einem Access Point sowie zwei Notebook-Adapter. PCI- und Mini-PCI-Karten für Desktop-Rechner werden im dritten Quartal 2002 verfügbar sein.

Neben der reinen 802.11a-Version wird die Basisstation Intel PRO/ Wireless 5000 LAN auch in anderen Ausführungen erhältlich sein: Als 802.11a-Version, die ein nachträgliches Upgrade zur Unterstützung von 802.11b ermöglicht, und eine Ausführung, die bereits ab Werk sowohl 802.11a als auch 802.11b unterstützt.

Mit Datenübertragungsraten von bis zu 54 MBit/s übertrifft der 802.11a-Standard die 11 MBit/s, die mit dem 802.11b-Standard möglich sind, um fast das Fünffache. Diese Leistung reicht aus, um mehrere bandbreitenintensive Anwendungen wie Video- und Audiokonferenzen, Data Mining und die Übertragung großer Dateien gleichzeitig zu nutzen.

Außerdem arbeiten 802.11a-Produkte im 5,2-GHz-Frequenzbereich, in dem keine Störungen oder Beeinflussungen durch andere Geräte auftreten. Darüber hinaus nutzen 802.11a-basierte Produkte acht nicht-überlappende Kanäle im Gegensatz zu nur dreien bei 802.11b - damit steht Nutzern eine Bandbreite von insgesamt 432 MBit/s an einem Standort zur Verfügung im Gegensatz zu 33 Mbit/s.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       

  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1...

    devman | 00:21

  2. Re: Bei Display und Keyboard gibt's Workarounds

    Crossfire579 | 00:20

  3. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    zenker_bln | 00:18

  4. Re: VPN, VPN, VPN

    Isodome | 00:14

  5. Re: Die Inkarnation von 0815

    KruemelMonster | 17.10. 23:57


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel