Abo
  • Services:

Intel: Standards für Blade-Server und Kommunikationsgeräte

Modularer Plattform-Referenzentwurf für Hard- und Software-Entwickler

Intel stellte heute auf dem Intel Developer Forum in München neue standardisierte, modulare Kommunikationsserver und -geräte vor. Die Standards und Referenzentwürfe sollen Netzausrüstern helfen, Entwicklungskosten zu senken. Zusätzlich will Intel die Produkteinführungszeit verkürzen und die Flexibilität bei der Entwicklung standardisierter Blade-Server und -geräte erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel arbeitet gegenwärtig mit über 100 Unternehmen an der Standardisierung von Hardware, Betriebssystemen und Software. Darunter fällt unter anderem die Zusammenarbeit mit der PCI Industrial Manufacturers Group (PICMG) an der Spezifikation für standardisierte Blade-Server, der Advanced Computing Technology Architecture (AdvancedTCA).

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Süddeutschland
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein

AdvancedTCA ist eine Standard-Blade- und Chassis-Formfaktor-Spezifikation, die für die Kommunikationstechnologie optimiert wurde. Die neue Technologie schließt Platinen-Kapazitäten von bis zu 4,5 Terabits pro Sekunde ebenso ein wie Multiprotokoll-Blade-Schnittstellen bis OC-768, RAM-Support von über 8 GB je Board sowie erhöhte Systemverfügbarkeit und Erweiterungsmöglichkeiten für steigende Leistungsanforderungen. Damit soll AdvancedTCA auch wachsenden Anforderungen von Kommunikationsanwendungen bis über 2010 hinaus gerecht werden.

Howard Bubb, Vice President und General Manager der Intel Network Processing Group, stellte zudem die Ausarbeitung eines Referenzentwurfs für modulare Plattformen vor. Der Entwurf ermöglicht es Hard- und Software-Entwicklern, modulare Kommunikationsbausteine der nächsten Generation zu entwickeln, die auf dem AdvancedTCA-Standard basieren.

Der von Intel herausgegebene Referenzentwurf für modulare Plattformen enthält Beiträge von über 20 Kommunikationsunternehmen. Darin werden Implementierungsrichtlinien aufgeführt, die auch zur AdvancedTCA-Spezifikation kompatibel sind, die noch dieses Jahr erscheinen soll. Der Referenzentwurf gibt sowohl Richtlinien für die Entwicklung AdvancedTCA-konformer Systeme als auch zur Kompatibilität von Schlüsselkomponenten, zu Anwendungsmodellen sowie für ein effektives Management.

Neben der Definition des Blade-Server-Referenzentwurfs unterstützt Intel Netzausrüster auch bei der Entwicklung von Produkten, die dem aktuellen Industriestandard PICMG 2.16 entsprechen. Intel stellte heute eine Familie von Kommunikations-Blades vor, die eine Entwicklung von PCMG-2.16-basierten Lösungen mit kürzeren Vorlaufzeiten realisieren.

Die 2.16-kompatiblen Blade-Server umfassen das Intel NetStructure ZT5524 System Master Processor Board, die Intel NetStructure ZT 5088 12U General Purpose Packet Switched Platform und die Intel NetStructure ZT 5085 12U General Purpose Packet Switched Platform. Diese Blades basieren auf Intel-Pentium-III-Prozessoren und bilden eine hochverfügbare Plattform, die den Anforderungen von Service Providern entsprechen soll: Niedriger Stromverbrauch bei entsprechender Kühlleistung und Hardware-Ausfallsicherung. Die Blades sind speziell für Telekommunikations-Server oder -Switches, Breitband-Access-Server, Controller für Mobilfunk-Basisstationen und Speichersysteme entwickelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 39,99€
  3. 1,25€
  4. (-70%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /