VATM: Kapitalvernichtung der Telekom ein Ende setzen

VATM kommentiert Eckpunkte des BMWi zum Telekommunikationsmarkt

Bundesregierung und Regulierer müssen klare Zeichen setzen, damit die gigantische Geldvernichtung durch den kompromiss- und beispiellos teuren Verdrängungswettbewerb des Ex-Monopolisten Deutsche Telekom AG (DTAG) endlich beendet wird, mahnt der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM). In seinem Kampf, weiter einen Marktanteil von 97 Prozent bei den Kundenanschlüssen zu behalten, verzichtet der Ex-Monopolist immer mehr auf eigene Marge und gerät durch seine Dumpingstrategien selbst immer weiter in die roten Zahlen, so VATM. Dies treffe die eigenen Aktionäre ebenso wie die Wettbewerbsunternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir brauchen endlich einen Wettbewerb mit der DTAG, der auf kommerzieller Partnerschaft und nicht auf Kapitalvernichtung und Verdrängung beruht", forderte Dr. Joachim Dreyer, Präsident des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM).

Inhalt:
  1. VATM: Kapitalvernichtung der Telekom ein Ende setzen
  2. VATM: Kapitalvernichtung der Telekom ein Ende setzen

Von überragender Bedeutung für die zukünftige Entwicklung des Telekommunikationsmarkts sei daher das aktuelle Eckpunktepapier des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi) zum Tätigkeitsbericht der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) 2000/2001 sowie zum Sondergutachten der Monopolkommission "Wettbewerbsentwicklung bei Telekommunikation und Post 2001: Unsicherheit und Stillstand".

Mit diesem Eckpunktepapier reagiert das Wirtschaftsministerium erstmalig auf die warnenden Aussagen der Monopolkommission zum deutschen Telekommunikationsmarkt sowie auf die Einschätzung der Regulierungsbehörde in ihren Berichten aus dem Jahre 2001. Einbezogen in die BMWi-Überlegungen werden auch die neuen Richtlinien der Europäischen Union zur anstehenden Novellierung des Telekommunikationsgesetzes (TKG).

Der VATM hat in seiner am Freitag dem BMWi überreichten Stellungnahme Vorschläge und Forderungen unterbreitet, die sich im Wesentlichen in folgende Punkte zusammenfassen lassen:

Stellenmarkt
  1. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  2. Service Manager (m/w/d) IT Security
    Witzenmann GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Das BMWi kommt zwar in Übereinstimmung mit der RegTP und der Monopolkommission zu dem Ergebnis, dass in weiten Bereichen des TK-Marktes noch nicht von funktionsfähigem Wettbewerb gesprochen werden kann, betont dann aber einseitig die Möglichkeiten für einen Regulierungsabbau. Zudem hält das BMWi Regulierung lediglich für den Markteintritt für erforderlich, so VATM. Danach unterliege der Markt aber den gleichen Bedingungen wie andere Branchen auch.

Dies ist nach Auffassung des VATM eine fatale Fehleinschätzung. Denn es handelt sich bei einem ehemaligen Monopolmarkt nicht um einen für alle Teilnehmer unter gleichen Bedingungen gewachsenen Markt, der dann den regulierenden Kräften des Wettbewerbs unterliegt. Vielmehr ist für die Herbeiführung von Wettbewerb in einem ehemals vom Monopol geprägten Markt die Regulierung der Normalfall und nicht die Ausnahme.

Angesichts der bisherigen Wettbewerbsentwicklung ist für den VATM die effiziente Ex-ante-Regulierung des ehemaligen Monopolisten unverzichtbar und muss dem nationalen Regulierer vom Gesetzgeber weiterhin verpflichtend vorgegeben werden. Das BMWi unterschlägt bei seiner Beurteilung die Warnungen der Monopolkommission, die eine Rückführung der Regulierung selbst in den Bereichen, in denen der Wettbewerb bereits Fuß gefasst hat, nur mit flankierenden Maßnahmen für möglich hält. Zu Unrecht verlagert das BMWi - unter Berufung auf Vorgaben der EU - das Eingriffsermessen gegenüber dem Ex-Monopolisten auf die Regulierungsbehörde und weicht dadurch die heutigen klaren gesetzlichen Regelungen auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
VATM: Kapitalvernichtung der Telekom ein Ende setzen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


manfred 29. Okt 2002

im Grunde ja und doch nein, das Kapital der Kleinaktionäre ist bereits vernichtet, was...

blackshark 29. Mai 2002

Oh mann, jetzt wird gefordert, dass die Telekom keine Dumpingpreise mehr anbieten soll...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /