Abo
  • Services:

Umfrage: Viren sind die größte Gefahr für die IT-Sicherheit

Fast drei Viertel der Befragten hatten im letzten Jahr Virenfunde

"Was ist die größte Gefahr für die IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen?" Diese Kernfrage beantworten rund 500 IT-Experten in der Studie "IT-Sicherheit 2002" von silicon.de. Das Ergebnis ist deutlich: Viren sind noch immer das Hauptproblem. Drei Viertel der befragten Unternehmen hatten im vergangenen Jahr eine Virenattacke im eigenen Haus erlebt. Entsprechend hoch ist deshalb auch die Verbreitung von Antivirensoftware, mehr als 95 Prozent setzen sie mittlerweile in ihrem Unternehmen ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Platz zwei der Gefahrenliste rangiert der Datenverlust: 23,3 Prozent der Anwender hatten im vergangenen Jahr mindestens einmal eine leere Festplatte vorgefunden. Unberücksichtigt blieb dabei, ob technische Ursachen oder menschliches Versagen Auslöser des Problems waren.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. EDG AG, Frankfurt

So genannte Trojaner haben 22 Prozent der Anwender registriert. Dabei handelt es sich um Programme, die von außen in das Unternehmen eingeschleust werden und dort schädliche und unwillkommene Funktionen ausführen - etwa indem sie vertrauliche Daten an Dritte weitergeben. Ähnlich häufig registrierten die Unternehmen das Eindringen von Hackern in geschützte Systeme.

Auch die in jüngster Zeit häufig diskutierten betrügerischen 0190-Dialer werden immer mehr zu einem Problem: 14,5 Prozent der Anwenderbetriebe meldeten den Kontakt mit diesen Programmen, die Anwendern beim Surfen im Internet untergeschoben werden und anschließend hohe Kosten verursachen, indem sie gebührenpflichtige Telefonnummern anwählen.

Die überwiegende Mehrzahl der IT-Experten hält eine Kombination aus technischen Maßnahmen und Bewusstseinsbildung bei den Mitarbeitern für den besten Schutz gegen Viren, Hacker und Datenspione. Am Geld scheitert die IT-Sicherheit in den wenigsten Fällen: Nur jeder sechste Umfrageteilnehmer klagte über ein zu knappes Budget.

Die 500 Befragten kommen aus den Bereichen IT-Management, Abteilungs- oder Geschäftsleitung und sind überwiegend in mittelständischen Betrieben mit 100 bis 499 Mitarbeitern tätig.

Weitere Ergebnisse der Studie gibt es unter www.silicon.de/Security.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

libgd.a 05. Jul 2002

fällt uns da etwa nichts mehr anderes ein, als die abgedroschene floskel "linux ist was...

Hartmut Koptein 29. Mai 2002

Korrekt, auch das beste System (z.B. Voreinstellung) kann durch Unkenntnis unsicher...

reinaldo 28. Mai 2002

Fein, jetzt werden einige persoenlich - das sollte nicht sein ! Das Problem ist : wenn...

Hartmut Koptein 28. Mai 2002

Also sind Viren, Trojaner, Datenverlust (in der beschrieben Art im Artikel) und 0190...

emoTron 28. Mai 2002

da hartmut wohl ein EXPERTE ist bin ich dafür jedem windows-user eine linux / unix...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /