Abo
  • IT-Karriere:

Fußball-WM 2002 mit dem PalmOS-PDA komfortabel verwalten

Football 2002 verwaltet Ergebnisse und Daten zur Fußball-WM 2002

Mit Football 2002 bietet Palm kostenlos eine Software an, um die am 31. Mai beginnende Fußballweltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea mit einem PalmOS-PDA begleiten zu können. So informiert die Software über alle Spieltermine und nimmt natürlich auch die Spielergebnisse auf.

Artikel veröffentlicht am ,

So informiert Football 2002 über alle Spieltermine mit Anstoßzeiten einschließlich Zeitzonenberücksichtigung sowie den entsprechenden Stadien und natürlich den beteiligten Mannschaften. Wenn alle Ergebnisse eingetragen werden, berechnet die Software automatisch die Partien in den K.O.-Gruppen für den weiteren Turnierverlauf. Die Anstoßzeiten erscheinen in örtlicher und einer frei wählbaren Zeitzone, so dass man bequem erfährt, wann hier zu Lande ein Spiel beginnt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. DT Netsolution GmbH, Stuttgart

Auf Wunsch lassen sich auch Spielpartien in den PalmOS-Kalender mit einem Alarm übertragen, so dass man an den Spielbeginn erinnert wird. Wer gerade mit seinem PDA unterwegs ist, kann sich die Ergebnisse auch über ein datenfähiges Handy oder Modem auf den PDA laden. Diesen Weg kann man natürlich auch wählen, wenn man die Resultate nicht per Hand eingeben möchte. Zu allen Mannschaften und zu jedem der 20 Stadien gibt es genaue Beschreibungen. Wer die WM vor Ort besucht, wird sich freuen, dass zu den Stadien auch Parkmöglichkeiten und Verbindungen mit Bus, Auto, Bahn und Flugzeug gelistet sind.

Palm gibt das deutschsprachige Football 2002 für PalmOS nur heraus, wenn man sich in den Simply-Palm-Newsletter einträgt, indem dann ein Download-Link erscheint. Das 140 KByte große Programm wurde von Tiny Stocks zusammen mit Palm entwickelt. Alternativ kann das Programm daher auch über die Tiny-Stocks-Hompepage sogar in deutscher Sprache unter der Bezeichnung WCup 2002 heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten

brüp 28. Mai 2002

ja genau, berichtet auch mal ueber einheimische Software!!

CK (Golem.de) 28. Mai 2002

I stand corrected. Stimmt, hab eben nochmal nachgeschlagen. Gruss, Christian Klass Golem.de

arnen 28. Mai 2002

Besser: http://www.pundt.de/pilot/worldcup/ Grüße arnen

cesa 28. Mai 2002

Du hast keine Ahnung, Du hast keine Ahnung...

Tom 28. Mai 2002

Die Software wird für die Deutschen weniger interessant sein, ich schlage eine...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /