Abo
  • Services:

Anwender mit Support-Dienstleistungen zufrieden

META Group untersucht Markt für Software Infrastructure Services

Anwender sind mit den Dienstleistungen ihrer Support-Organisationen sehr zufrieden, das zeigt die neue Studie "Software Infrastructure Services" der META Group. Dennoch zeigt die Untersuchung eine zögerliche Haltung gegenüber dem verstärkten Fremdbezug von Dienstleistungen auf. Ein Grund für diese Zurückhaltung sei der permanente Kostendruck, der auf den IT-Budgets lastet. Anwender nehmen nur dann externe Dienstleister in Anspruch, wenn diese effizienter arbeiten, als dies mit den eigenen Ressourcen möglich wäre.

Artikel veröffentlicht am ,

2001 erreichte der Markt für Software Infrastructure Services ein Gesamtvolumen von ca. 1.990 Millionen Euro. Das umsatzstärkste Segment stellen dabei die Management Services mit einem Volumen von etwa 37 Prozent vor den Installation Services mit 34 Prozent und den Help Desk Services mit ca. 29 Prozent dar. Die Dienstleistungen der Software Infrastructure Services umfassen Anwendungen und Informationssysteme, Middleware und Datenbanken, Server Suiten und Betriebssysteme. Diese Services können entweder auf der Grundlage von Projekten oder mittelfristiger Betriebsdienstvereinbarungen erbracht werden.

Inhalt:
  1. Anwender mit Support-Dienstleistungen zufrieden
  2. Anwender mit Support-Dienstleistungen zufrieden

Der Markt für Software Infrastructure Services wächst mit leicht gedrosseltem Wachstum von jährlich 5 Prozent im Durchschnitt. Ein Grund für das gedrosselte Wachstum sei die hohe Organisationsreife, die Unternehmen im Bereich Software Infrastructure Services haben. Unternehmen konnten sich eine stabile Strategie aussuchen, um die Ressourcen für diesen äußerst wichtigen Bereich aufzubauen. Dieser Umstand und der anhaltende Kostendruck auf die IT-Budgets lässt die Anwender nur dann die Support Services fremdbeziehen, wenn kein eigenes Know-how vorhanden ist oder aus Kostengründen ein Dienstleister diese Leistungen effizienter erbringen kann.

Als Beispiel führt die META Group die SAP bzw. Standardsoftware Services in Deutschland an. Nur 57 Prozent der Unternehmen geben an, für Wartung und Optimierung der Applikationen keine Dienstleistungen von extern zu beziehen. Der Outsourcing-Anteil für diese Services ist mit 29 Prozent der befragten Unternehmen sehr hoch. Anwender sind derzeit aber sehr vorsichtig in der Vergabe längerfristig bindender Services, die auch durch die eigenen Ressourcen erbracht werden können.

Anwender mit Support-Dienstleistungen zufrieden 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 12,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /