Abo
  • Services:

PalmOS-Firmeneinsatz 41 Prozent günstiger als WindowsCE

Palm bietet niedrigeren Total Cost of Ownership bei Unternehmenslösungen

Eine unabhängige Studie der Gantry Group LLC vergleicht den Einsatz der beiden führenden Betriebssysteme für Handhelds und Smartphones - PalmOS und WindowsCE - im Unternehmensbereich. Die Studie zeigt, dass durch den Einsatz der PalmOS-Plattform im Vergleich zur WindowsCE-Plattform jährlich 41 Prozent der Kosten eingespart werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studie der Gantry Group basiert auf einem umfangreichen TCO-relevanten Messverfahren, das die Gesamtheit der Kostenkomponenten wie Einkauf, Einsatz, Verwaltung und Support der Handhelds berücksichtigt. Bei den Kategorien IT Services sowie Training ist die PalmOS-Plattform um über 60 Prozent günstiger, bei der Software gar um über 80 Prozent.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Die von der Gantry Group analysierten Unternehmen setzen durchschnittlich 500 Handhelds bei der mobilen Unternehmenslösung ein - basierend auf dieser Anzahl spart ein Unternehmen beim Einsatz der PalmOS-Plattform jährlich 160.000 US-Dollar. "Die Studie zeigt es eindeutig: Palm Powered Handhelds sind die deutlich kostengünstigeren Lösungen für den Einsatz im Unternehmen", sagte Ken Wirt, Senior Vice President of Marketing und Product Management bei Palm. "Unser Ziel als Lösungsanbieter für Unternehmen wird somit in doppelter Hinsicht erreicht. Das IT-Department freut sich über den dokumentiert niedrigen TCO, der Anwender kann sich auf die hohe, von unseren Kunden immer wieder bestätigte, Benutzerfreundlichkeit, verlassen."

Laut IDC ("Sync or Swim: Worldwide Smart Handheld Devices Forecast and Analysis, 2002-2006." April 2002) hat die PalmOS-Plattform einen weltweiten Marktanteil von 52,8 Prozent, während PocketPC einen Anteil von 21 Prozent besitzt.

Die komplette Studie ist auf http://www.palm.com/pdfs/TCO_wp.pdf als PDF verfügbar.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Mike 28. Mai 2002

??? Es geht natürlich nicht darum, dass es keinen Auftraggeber geben soll. Wäre ja auch...

Birne 28. Mai 2002

Zeig mir ne Studie ohne Auftraggeber

Mike 27. Mai 2002

Du hast richtig vermutet. Ich habe mir die "unabhängige" Studie mal runtergeladen. Gehe...

Tubaman 27. Mai 2002

Tja, wenn Du guten Sound haben willst, dann solltest Du dich vielleicht doch lieber für...

Artchi 27. Mai 2002

Ich wollte mir auch einen Palm kaufen (eines der aktuellen Modelle), mußte dann aber...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /