Abo
  • Services:

Madge Networks: Sichere Wireless-LAN-Produkte für Firmen

802.11b-LAN-Integration mit Token-Ring- und Ethernet-Netzwerken

Madge Networks hat seine ersten Produkte für drahtlose LANs vorgestellt. Diese Produkte sind für Unternehmenskunden konzipiert und sollen es ermöglichen, schnell und komfortabel sichere, skalierbare Wireless LANs mit umfassenden Managementfunktionen zu implementieren. Sie erlauben die Integration in Token-Ring- und Ethernet-Netzwerke sowie die Kombination mit standardkonformen Wireless-Produkten anderer Anbieter.

Artikel veröffentlicht am ,

Basierend auf dem Wireless-Security-Modell von Madge verfügt die neue Smart-Wireless-Produktfamilie über standardkonforme (802.1x) Sicherheits-, Authentifizierungs- und Firewall-Funktionalität sowie integriertes SNMP-Management.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Vorgestellt werden zunächst vier Produkte: Die skalierbare Wireless-Software Red-M Genos und der Smart Wireless Access Server, der Sicherheitsfunktionen sowie Wireless-LAN-Management bereitstellt und die Integration mit Token-Ring- oder Ethernet-Umgebungen sowie mit Access Points zahlreicher Anbieter ermöglicht. Zudem wurde ein Smart Wireless 802.11b Access Point für sichere drahtlose 802.11b-Verbindungen (11 MBit/s) zum Smart Wireless Access Server oder zu Ethernet-Umgebungen vorgestellt. Dazu gibt es noch einen Smart Wireless Advanced PCMCIA 802.11b-Adapter (11 MBit/s) sowie die Smart Wireless PCI 802.11b-Adapter (11 MBit/s).

Die Sicherheit der drahtlosen LAN-Lösungen soll das von Madge Networks entwickelte Wireless-Security-Modell gewährleisten, das die Planung und Implementierung von sicheren Wireless LANs erleichtern und vor unbefugtem Zugriff und "Abhören" des Datenverkehrs schützen soll. Basierend auf diesem mehrstufigen Sicherheitskonzept werden die Sicherheitsfunktionen verschiedener Industriestandards unterstützt - darunter 802.1x, IPSec VPN, RADIUS, EAP-TLS, EAP-MD5 und WEP (64 und 128 Bit). Die Produkte verfügen zudem über SNMP-Management-Features und sind konform zum 802.11b-Standard.

Die vorgestellten Produkte werden im zweiten Quartal 2002 erhältlich sein. Der Handelspreis für den Smart Wireless Access Server wird bei 3.826,- Euro liegen, für den Smart Wireless 802.11b Access Point bei 562,- Euro. Der Smart Wireless 802.11b PCI-Adapter und der Smart Wireless 802.11b Advanced PCMCIA-Adapter werden 168,- Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /