• IT-Karriere:
  • Services:

Madge Networks: Sichere Wireless-LAN-Produkte für Firmen

802.11b-LAN-Integration mit Token-Ring- und Ethernet-Netzwerken

Madge Networks hat seine ersten Produkte für drahtlose LANs vorgestellt. Diese Produkte sind für Unternehmenskunden konzipiert und sollen es ermöglichen, schnell und komfortabel sichere, skalierbare Wireless LANs mit umfassenden Managementfunktionen zu implementieren. Sie erlauben die Integration in Token-Ring- und Ethernet-Netzwerke sowie die Kombination mit standardkonformen Wireless-Produkten anderer Anbieter.

Artikel veröffentlicht am ,

Basierend auf dem Wireless-Security-Modell von Madge verfügt die neue Smart-Wireless-Produktfamilie über standardkonforme (802.1x) Sicherheits-, Authentifizierungs- und Firewall-Funktionalität sowie integriertes SNMP-Management.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. make better GmbH, Lübeck

Vorgestellt werden zunächst vier Produkte: Die skalierbare Wireless-Software Red-M Genos und der Smart Wireless Access Server, der Sicherheitsfunktionen sowie Wireless-LAN-Management bereitstellt und die Integration mit Token-Ring- oder Ethernet-Umgebungen sowie mit Access Points zahlreicher Anbieter ermöglicht. Zudem wurde ein Smart Wireless 802.11b Access Point für sichere drahtlose 802.11b-Verbindungen (11 MBit/s) zum Smart Wireless Access Server oder zu Ethernet-Umgebungen vorgestellt. Dazu gibt es noch einen Smart Wireless Advanced PCMCIA 802.11b-Adapter (11 MBit/s) sowie die Smart Wireless PCI 802.11b-Adapter (11 MBit/s).

Die Sicherheit der drahtlosen LAN-Lösungen soll das von Madge Networks entwickelte Wireless-Security-Modell gewährleisten, das die Planung und Implementierung von sicheren Wireless LANs erleichtern und vor unbefugtem Zugriff und "Abhören" des Datenverkehrs schützen soll. Basierend auf diesem mehrstufigen Sicherheitskonzept werden die Sicherheitsfunktionen verschiedener Industriestandards unterstützt - darunter 802.1x, IPSec VPN, RADIUS, EAP-TLS, EAP-MD5 und WEP (64 und 128 Bit). Die Produkte verfügen zudem über SNMP-Management-Features und sind konform zum 802.11b-Standard.

Die vorgestellten Produkte werden im zweiten Quartal 2002 erhältlich sein. Der Handelspreis für den Smart Wireless Access Server wird bei 3.826,- Euro liegen, für den Smart Wireless 802.11b Access Point bei 562,- Euro. Der Smart Wireless 802.11b PCI-Adapter und der Smart Wireless 802.11b Advanced PCMCIA-Adapter werden 168,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...
  3. 61,41€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /