People Finder findet Personen per Java-Handy

Aktive und passive Lokalisierung plattformübergreifend möglich

Mobiltelefone mit integrierter Java-Technologie sind zwar noch selten, sollen aber nach dem Willen der Hersteller bald weit verbreitet sein. Da vermutlich erst eine kritische Menge von Anwendungen existieren muss, bis die Käufer zu den Java-Handys greifen, werden nun immer mehr Java-Applikationen vorgestellt, die auf Handys laufen sollen. Nun gibt es einen Lokalisierungsservice, der per Handy oder PDA den Standort von Bekannten, die ebenfalls die Software einsetzen, auffinden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemeinsam mit Siemens zeigte das Berliner Unternehmen gate5 auf dem neuen Java-Telefon M50 den People Finder. Auf der CeBIT noch im Prototyp-Stadium, ist der People Finder jetzt für Dienstbetreiber verfügbar - und das als echte Multi-Access-Applikation, die auf Mobiltelefonen, auf PDAs und via Webbrowser genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/IT-Spezialist (w/m/d) SAP Finanzwesen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Teamleiter (m/w/d) im Bereich Softwareplattformen
    ALMEX GmbH, Hannover
Detailsuche

Mit dieser Anwendung für das aktive und passive Lokalisieren von Personen können Benutzer von Mobilgeräten feststellen, ob sich befreundete Personen in der Nähe aufhalten - um sich mit ihnen spontan an einem Ort zu verabreden oder um gemeinsame Aktivitäten zu planen. Zur Kontaktaufnahme unterstützt die gate5-Software Instant Messaging für das Chatten in Echtzeit.

"Der People Finder ist eines der weltweit ersten Beispiele, wie Instant Messaging, Locating und persönliche User Profiles zu einer attraktiven Anwendung für Mobilgeräte der neuesten Generation kombiniert werden können", sagte Christof Hellmis, bei gate5 als Vice President verantwortlich für Produktentwicklung.

Auf den Java-fähigen Handys läuft der People Finder als so genanntes "MIDlet" direkt auf dem Gerät, und die Kommunikation mit dem Server erfolgt über eine Always-on-Verbindung via GPRS.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Den People Finder von gate5 gibt es nicht nur für Mobiltelefone, sondern auch als Anwendung für PDAs und das Web. Auf diesen Geräten mit größeren Displays wird die geographische Position der "Buddies" als Symbol in einer Karte angezeigt. Kommunikationsmöglichkeiten über SMS, E-Mail und Instant Messaging unterstützen PDA- und Web-Clients ebenfalls.

Die gate5-Softwaretechnologie unterstützt die gängigen Lokalisierungstechnologien zur automatischen Bestimmung des Benutzerstandorts (GPS, Cell-ID u.a.) - doch stellen diese keine unabdingbare Voraussetzung für den Einsatz der Applikation dar: Der People Finder erlaubt auch das einfache Eingeben der Position durch den Benutzer selbst, wobei eine Adress-Eingabefunktion unvollständige oder vertippte Straßennamen interpretiert. Über Profile und die Opt-out-Funktion haben alle Benutzer jederzeit die Kontrolle darüber, ob und von wem sie lokalisiert werden dürfen. Die Verwaltung der Benutzerdaten erfolgt über die leistungsfähige Serviceplattform zone5.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moritz E. 21. Jul 2002

Ich bin mittlerweile wirklich sehr frustriert ich kauf mir das m 50 und nirgendwo ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /