• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Crash Bandicoot - Der Zorn des Cortex

PlayStation-Held hüpft auf die Xbox

Dank der Muti-Plattform-Strategie, die von immer mehr Herstellern praktiziert wird, werden an eine bestimmte Plattform gebundene Charaktere immer seltener. So hüpft Segas Sonic mittlerweile über Nintendo-Konsolen, und Crash Bandicoot löst sich auch von seiner Exklusiv-Beziehung mit der PlayStation - ab sofort ist das knuffige Beuteltier auch auf der Xbox zu Hause.

Artikel veröffentlicht am ,

PlayStation-Spieler müssen fortan aber nicht allzu neidisch auf ihre Microsoft-Kollegen schauen, denn die Verbesserungen gegenüber der Sony-Variante halten sich beim Xbox-Titel in Grenzen. Grafisch sieht das Ganze ein bisschen besser aus. Crash und seine Umgebung erstrahlen in mehr Farben, die Animationen sind etwas flüssiger, zudem sind die Ladezeiten deutlich kürzer - davon abgesehen bleibt aber alles mehr oder weniger beim Alten.

Inhalt:
  1. Spieletest: Crash Bandicoot - Der Zorn des Cortex
  2. Spieletest: Crash Bandicoot - Der Zorn des Cortex

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Story des insgesamt vierten Teils der Reihe ist natürlich dieselbe wie beim PS2-Pendant: Der ewig aktive Bösewicht Cortex will sich seines Erzfeindes Crash diesmal auf eine besonders heimtückische Weise entledigen: Mit Hilfe einer genetisch hergestellten Superkreatur, die ihre Kraft aus altertümlichen Kristallen zieht, will er dem australischen Pelzwunder den Garaus machen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Insgesamt 30 Level müssen nun überstanden werden, wobei immer fünf Level und ein Endgegner zu einer Ebene gehören. Netterweise kann man innerhalb dieser Ebenen frei wählen, welches Level man zuerst lösen will. Kommt man in einem Level nicht weiter, darf man es auch zunächst mit einem der anderen vier versuchen. In einigen Abschnitten übernimmt man zudem auch die Steuerung von Crashs Schwester Coco, die sich ebenfalls an der Suche nach den Kristallen beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Crash Bandicoot - Der Zorn des Cortex 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

Sucker 29. Mai 2002

Naja nix neues mag ja stimmen, aber besser als auf der PS sieht das teil definitiv...

hiTCH-HiKER 25. Mai 2002

Das sieht nichtmal besser aus als das allererste Crash Bandicoot auf Playstation...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /