Abo
  • Services:
Anzeige

1,22 Millionen surfen mit T-DSL-Flatrate von T-Online

T-Online verringert Verluste

Die T-Online International AG hat im ersten Quartal 2002 sowohl beim Umsatz als auch bei den Kundenzahlen zulegen können. So konnte der Konzern-Umsatz von 280 Millionen Euro im ersten Quartal des Vorjahres um 31 Prozent auf 366 Millionen Euro im ersten Quartal 2002 gesteigert werden.

Anzeige

Das Konzernergebnis in den ersten drei Monaten 2002 betrug minus 89,7 Millionen Euro gegenüber minus 121,1 Millionen Euro im ersten Quartal des Vorjahres. Hauptverantwortlich für dieses Ergebnis sind Abschreibungen für Q1 2002 sowie für Q1 2001 in Höhe von jeweils rund 87 Millionen Euro.

Bei den Kundenzahlen setzte sich der positive Trend aus den letzten Quartalen fort: die T-Online International AG verzeichnete zum Ende des ersten Quartals 2002 über 11,2 Millionen Kunden in Europa. Dies bedeutet einen Anstieg von nahezu 600.000 Kunden innerhalb eines Quartals. Allein in Frankreich konnten in diesem Zeitraum rund 117.000 Neukunden gewonnen werden, was vor allem auf eine ADSL-Offensive zurückzuführen ist.

Ebenso gut entwickelte sich die Zahl der T-DSL-Flatrate-Kunden in Deutschland; Ende März nutzten rund 1,22 Millionen Kunden oder 13 Prozent der Kunden den Tarif T-Online dsl flat.

Im ersten Quartal 2002 lag das EBITDA für den Konzern bei minus 14 Millionen Euro, dies entspricht einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 79 Prozent oder 52,4 Millionen Euro. Neben der Migration der Kunden aus der verlustbringenden Schmalbandflatrate zeigen sich hier die positive Ergebnisauswirkung aus den Effizienzverbesserungen und den beginnenden Skalenvorteilen im T-Online-Deutschlandgeschäft. Im Deutschlandgeschäft lag das EBITDA im ersten Quartal 2002 mit 21 Millionen Euro erneut im positiven Bereich. Diese Effekte führten unter anderem auch zur Verbesserung der Rohertragsmarge auf 43,4 Prozent im ersten Quartal 2002 gegenüber 38,3 Prozent im Vergleichszeitraum.

Besonders erfreulich verlief die Entwicklung im Bereich Non-Access: Im abgelaufenen Quartal konnte die T-Online International AG den Umsatz in diesem Bereich sogar von 38,4 Millionen Euro auf 69,5 Millionen Euro verbessern. Dies bedeutet eine Steigerung von 81 Prozent trotz schwierigem Marktumfeld. Der Anteil der Deutschen Telekom AG an den in diesem Bereich erzielten Umsätzen lag im ersten Quartal dieses Jahres bei rund 41 Prozent.

Der Non-Access-Umsatz hat im ersten Quartal 2002 nun einen Anteil von rund 19 Prozent gegenüber 17 Prozent im Gesamtjahr 2001.


eye home zur Startseite
Werner 27. Mai 2002

Die Telekom wird von sich aus sicher nichts tun, um diese Ungerechtigkeit, die sie...

superlfiege 26. Mai 2002

also ich hab t-dsl bestellt und nach einer woche konnte ich mit 2, in worten zwei...

Dark Angel 26. Mai 2002

und was ist mit dem rest der kunden die von der telekom verarscht werden ? z.B mit dem T...

Rossi 24. Mai 2002

ob t-dsl verfügbar ist oder ob man es in weniger als 10 jahren bekommt hat meiner...

The Mage 24. Mai 2002

Die Anzahl T-DSL Nutzer bei anderen Providern (AOL, 1&1 und kleine Klitschen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Ok, 4K bei Filmen kann ich nachvollziehen

    Feprie | 18:36

  2. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 18:36

  3. Re: Geht es dabei nur um Win8 auf Win 10?

    ldlx | 18:34

  4. Re: warum denke ich bei solchen Meldungen immer...

    Vögelchen | 18:33

  5. Re: 8K?

    Hotohori | 18:33


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel