Abo
  • Services:
Anzeige

Epson Stylus Photo 2100: Fotodrucklösung für Profis

Bedruckt CDs und zahlreiche andere Medientypen

Der Nachfolger des Epson Stylus Photo 2000 bietet sieben Farbkammern, aus denen er eine besonders große Anzahl von Farben zaubern kann, die durch ihre spezielle Mischung zudem auch noch nach längerem Zeitraum besonders lichtecht sein sollen.

Anzeige

Der Epson Stylus Photo 2100 besitzt als siebte Farbe ein so genanntes Light Black, einen Grauton, der die Farbabstufung verbessern soll. Besonders im Schwarz-Weiß-Bereich soll Light Black für eine optimierte, neutralere Farbwiedergabe sorgen. Der EPSON Stylus Photo 2100 bietet eine maximale Auflösung von 2.880 x 1.440 dpi.

Der Benutzer kann zwischen einem Standardschwarz und einem optionalen Mattschwarz wählen, das extra für den Ausdruck auf matten Oberflächen entwickelt wurde. Dank des Kalibrierungstools Epson Grey Balancer können Grautöne von kalt über neutral bis warmtönig dargestellt werden.

Das neuartige UltraChrome-Tintenset enthält eine schnelltrocknende, pigmentierte Tinte für verbesserte Lichtbeständigkeit von bis zu 80 Jahren. Die Pigmenttinten sind in sieben separaten Tanks untergebracht. Alle Tintenpatronen sind mit dem Epson Intellidge Chip zur Speicherung der Tintenstände ausgestattet, die allerdings auch Nachbauten erschweren.

Der Epson Stylus Photo 2100 kann eine Vielzahl fotografischer Medien mit unterschiedlichen Oberflächen und sogar CDs bedrucken. Beim Ausdruck mehrerer Fotos ist der Auto Cutter ein Vorteil. Die automatische Schneidevorrichtung für den Rollenpapierdruck - mit integriertem Auffangkorb ausgestattet - erlaubt nicht nur einen schnellen Einzelbilddruck, sondern auch einen Panoramabilddruck. Dank des Papiermanagements können Papierrollen und Einzelblätter gleichzeitig eingelegt werden. Der Benutzer kann zwischen beiden Papierquellen wechseln. Der randlose Druck auf Einzelbögen von bis zu 1,3 Millimetern Stärke und auf Rollenpapier machen den Epson Stylus Photo 2100 zusätzlich interessant.

Der Drucker ist mit einem Parallelport sowie USB 2.0 und Firewire ausgestattet und lässt sich am PC und Mac betreiben. Der Epson Stylus Photo 2100 ist ab Juni 2002 zu einem Preis von 799,- Euro erhältlich.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  2. Ratbacher GmbH, Frankfurt
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-47%) 31,99€
  2. für 8,88€ kaufen + Rabatt auf Teil 2 sichern!
  3. (-74%) 12,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  2. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  3. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  4. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  5. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  6. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  7. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  8. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  9. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  10. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Das hört sich doch gut an...

    countzero | 09:05

  2. Re: Nun ja nach Neustart wird auch Code benötigt

    der_wahre_hannes | 09:05

  3. Re: Kein Platz im Smartphone

    der_wahre_hannes | 09:03

  4. Re: WerbeBlocker sind aber nur die halbe Wahrheit

    pigggy | 09:03

  5. Re: und was soll daran so toll sein?

    TrollNo1 | 09:02


  1. 09:01

  2. 08:36

  3. 07:30

  4. 07:16

  5. 17:02

  6. 15:55

  7. 15:41

  8. 15:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel