Duisburg wird Notebook-University

Schnurlos über den Campus

Mit ihrem neuen eCampus-Projekt gehört die Mercator-Universität Duisburg zu den zwölf deutschen Hochschulen, die jetzt vom Bundesforschungsministerium gefördert werden, um den Einstieg in die so genannte Notebook-University zu ermöglichen. Insgesamt wurden mehr als hundert Anträge eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das mit 25 Millionen Euro ausgestattete Programm im Rahmen der "Zukunftsinitiative Hochschule" der Bundesregierung fördert die Schlüsselqualifikationen IT- und Medienkompetenz bei den Studierenden. Mit den mobilen Computern können die Studierenden ihre individuellen Projekte von jedem Ort aus voranbringen, gemeinsam Gruppenarbeiten koordinieren sowie auf dem Gelände einiger Universitäten kostenlos im Internet nach Informationen suchen.

Stellenmarkt
  1. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Senior Software Engineer (m/w/d) - Operating Systems
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf, Dortmund
Detailsuche

Das Duisburger eCampus-Projekt hat ein Volumen von einer Million Euro und wird von Prof. Dr. Michael Kerres vom Institut für Erziehungswissenschaft geleitet, neu berufener Experte für Mediendidaktik und Wissensmanagement. Prof. Kerres: "Mit unserem Projekt erproben wir verschiedene Szenarien des mobilen Zugangs zum Internet auf dem Campus." Die Studierenden erhalten ein günstiges Notebook mit drahtlosem WLAN-Zugang zum Internet. In verschiedenen Teilprojekten wird der Einsatz der neuen Technik in Seminaren und Projekten erprobt.

Im Oktober wird die Universität das neue Mediendidaktische Labor einweihen können, das zurzeit mit ungefähr einer halben Million Euro aufgebaut wird. Erstmalig in Deutschland werden in Duisburg PädagogInnen in einem solchen Labor speziell für das Thema Neue Medien ausgebildet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Notebook-Owner 24. Mai 2002

... und wo wir schon dabei sind: Ich bin sehr froh, dass ich mit meinem Rechner das Golem...

jtsn 24. Mai 2002

Können die kein Deutsch mehr? ciao, jtsn



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /