Abo
  • Services:
Anzeige

IBM MetaPad: Mini-PC im PDA-Format kommt in den Handel

Antelope Technologies bringt den Standard-PC im PDA-Format auf den Markt

Wie das US-Unternehmen Antelope Technologies heute mitteilte, hat die Firma eine Vereinbarung mit IBM geschlossen, das von IBM entwickelte MetaPad kommerziell zu vertreiben. IBM selbst hat diese Studie in Form eines Standard-PCs im PDA-Format im Februar dieses Jahres vorgestellt, dachte aber nie daran, das MetaPad als Gerät zu verkaufen. Vorerst richtet sich Antelope vornehmlich an die Industrie und das Militär und will erste Geräte im September auf den Markt bringen.

Anzeige

MetaPad als PDA
MetaPad als PDA
Antelope Technologies schloss eine Zehn-Jahres-Lizenz mit IBM ab, um das MetaPad in einer eigenen Version herzustellen und zu vermarkten. Im September soll ein erstes Modell des von Antelope als Mobile Computer Core (MCC) bezeichneten Geräts erscheinen. Antelope Technologies will das Gerät aber nicht nur als PDA-Ersatz in Form eines vollwertigen PCs sehen, sondern sieht in naher Zukunft auch die Möglichkeit, Mini-PCs in die Kleidung zu integrieren. Der von Antelope Technologies vorgestellte MCC ist auf zwei Gehäuse verteilt, die miteinander verbunden werden.

Der Mobile Computer Core, kurz MCC genannt, rechnet mit einem Crusoe-Prozessor von Transmeta des Typs 5800 mit einer Taktrate von 800 MHz. Ein Lüfter soll nicht notwendig sein, was die Geräuschentwicklung und den Strombedarf minimieren soll. Als Grafikchip kommt ein Silicon-Motion-Lynx-721-3D-Grafikchip mit 8 MByte Speicher zum Einsatz. Dem Gerät stehen ferner 256 MByte SDRAM zur Seite; als Speichermedium dient eine 1,8-Zoll-10-GByte-ATA-5-Festplatte. Als denkbare Betriebssysteme sieht Antelope Technologies den Einsatz von Windows 2000, XP oder auch Linux vor.

MetaPad
MetaPad
Im zweiten Gehäuse steckt der 5,8-Zoll-Touchscreen mit Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten. Als Anschlüsse stehen zwei USB-Buchsen sowie Audio-Anschlüsse bereit, welche die Kerneinheit alleine nicht bietet. Insgesamt kommen beide Geräte auf ein Gewicht von rund 650 Gramm. Mit einer Akkuladung sollen beide Geräte eine Laufzeit von rund zwei Stunden erreichen.

Über eine zusätzliche Dockingeinheit erhält der MCC einen Anschluss für PC-Cards, drei USB-Schnittstellen, einen VGA- und DVI-Ausgang, Anschlüsse für Maus und Tastatur. Als Weiteres lässt sich eine Stromversorgung und verschiedene Audio-Quellen anschließen. Ein ähnliches Konzept stellte OQO Mitte April 2002 vor.

Antelope Technologies will ein erstes Modell des Mobile Computer Core (MCC) im September anbieten, richtet sich aber vorerst ausschließlich an industrielle und militärische Einsatzzwecke. Daher erklärt sich auch der recht hohe Preis von 6.000,- US-Dollar pro Gerät. Erst im Jahr 2003 will man dann auch in den normalen Consumer-Markt einsteigen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Augsburg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. T-Systems International GmbH, Aachen
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 649,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  2. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  3. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  4. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  5. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  6. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  7. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  8. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  9. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  10. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Linux?

    Niaxa | 13:04

  2. Re: Wird doch nix

    azeu | 12:56

  3. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    SelfEsteem | 12:55

  4. Re: Was habt ihr erwartet?

    Niaxa | 12:55

  5. ... ob später ... alle ... ein Elektrofahrzeug...

    azeu | 12:53


  1. 12:42

  2. 11:59

  3. 11:21

  4. 17:56

  5. 16:20

  6. 15:30

  7. 15:07

  8. 14:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel