• IT-Karriere:
  • Services:

Cogitive bietet dynamische Server-Beschleunigung

Cooperative Content Acceleration soll Lastspitzen den Schrecken nehmen

Das Start-up Cogitive bietet mit seiner Cooperative-Content-Acceleration-(CCA-)Software eine Lösung an, die kurzzeitige Spitzenlasten auf Webservern ausgleichen soll. So sollen Server mit geringer Auslastung vorübergehend Teile des Traffics stark belasteter Server übernehmen. Mit dem dazu nötigen Apache-Modul mod_ccafilter hat man jetzt einen Teil der Lösung unter einer Open-Source-Lizenz freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem unerwarteten Lastspitzen will Cogitive mit seiner Lösung den Schrecken nehmen. Aber auch, wenn sich der Traffic gut abschätzen lässt, verspricht Cogitive eine Reduktion des Administrationsaufwandes.

Stellenmarkt
  1. CipSoft GmbH, Regensburg
  2. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt am Main

Dabei zielt Cogitive vor allem auf Hosting-Provider ab, die ihren Kunden entsprechende Dienste anbieten können. Der Kunde muss dazu nur das mod_ccafilter auf seinem Webserver installieren, vorausgesetzt, der Provider oder ein Drittanbieter nutzen Cogitives Distribution Center Software. In diesem Fall können entsprechende Server Spitzenlasten andere Webserver übernehmen und fungieren dabei als eine Cache. Ebbt der Traffic wieder ab, läuft der gesamte Traffic wieder über den ursprünglichen Webserver.

Anders als normale Proxy-Caches kann CCA aber vom Provider des Web-Contents kontrolliert werden, nicht vom Client bzw. dem Nutzer des Contents.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...
  2. 8,88€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /