Abo
  • Services:
Anzeige

Novell stellt ZENworks for Desktops 4 vor

Verzicht auf Novell Client

Novell hat die Software ZENworks for Desktops 4 vorgestellt, mit der man die Verwaltung von Desktops und Laptops über das Internet abwickeln kann. ZENworks for Desktops 4 soll alltägliche Aufgaben des Netzwerk-Managements automatisieren. Die Software kommt ohne den bisher obligatorischen Novell Client aus und integriert sich so problemlos in alle führenden Betriebssysteme.

Anzeige

Mit Novell ZENworks for Desktops können Admins lokale und mobile Windows-Workstations und -Laptops verwalten. Zenworks for Desktops 4 verwendet PXE (Preboot Execution Environment) und kann eine Workstation booten und managen sowie neue Software installieren, noch bevor das Betriebssystem startet. Der Aufwand und die Kosten für den Rollout von Windows XP oder eines anderen neuen Betriebssystems sollen damit drastisch reduziert werden können.

In der Kombination mit ZENworks for Servers und ZENworks for Handhelds können komplette Netzwerklandschaften wie ein einziges homogenes Netz administriert werden - inklusive aller Desktops, Laptops, PDAs und verschiedener Server-Plattformen (Windows, Linux, Solaris und Novell NetWare).

"ZENworks for Desktops schöpft die Möglichkeiten des Novell eDirectory voll aus, um das Management heterogener Netzwerke zu vereinfachen", erläuterte Michäl Naunheim, Marketing Direktor Zentraleuropa bei Novell. "Administratoren können Inhalte, Applikationen und Arbeitsumgebungen gemäß den Anforderungen von einzelnen Anwendern oder Gruppen maßschneidern - unabhängig davon, wo sich diese Anwender aufhalten. Dadurch sind Endanwender in der Lage, auf einfache und einheitliche Weise auf ihre Applikationen zuzugreifen. Sie sind dabei auch nicht länger an spezifische Rechner gebunden. ZENworks for Desktops orientiert sich mehr denn je an den heutigen Anforderungen des Netzwerk-Managements: eine wachsende Zahl mobiler Mitarbeiter und immer stärker verteilter IT-Umgebungen."

Novell ZENworks for Desktops 4 ist ab dem 31. Mai 2002 in einer offenen Beta-Version verfügbar. Der Preis und das endgültige Auslieferungsdatum werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  2. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  3. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  4. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  5. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  6. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  7. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  8. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  9. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  10. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Was mache ich falsch?

    Seclol | 16:18

  2. Re: Katastrophale UX

    ve2000 | 16:14

  3. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    berritorre | 16:14

  4. Re: Irgendwas mit Staatsfunk

    Lapje | 16:13

  5. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Voutare | 16:12


  1. 16:10

  2. 15:50

  3. 15:05

  4. 14:37

  5. 12:50

  6. 12:22

  7. 11:46

  8. 11:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel