Abo
  • Services:
Anzeige

Ontrack bringt neue Versionen von EasyRecovery

Produktfamilie wurde komplett neu gruppiert

Heute stellte Ontrack drei aktualisierte Versionen aus der Produktreihe EasyRecovery vor, wobei die wesentliche Neuerung darin liegt, dass die Personal-Version nun auch auf NTFS-Laufwerken arbeiten kann, was bislang der Professional-Version vorbehalten war. Außerdem rutscht jetzt auch EasyRecovery FileRepair Office Suite in die Produktgruppe.

Anzeige

Mit EasyRecovery DataRecovery 6.0 lassen sich versehentlich gelöschte oder zerstörte Daten von FAT- und NTFS-Laufwerken wieder restaurieren. Auch formatierte Partitionen soll die Software wieder herstellen können. Außerdem lassen sich damit Dokumente von Microsoft-Word- und Zip-Dateien reparieren, falls die interne Datenstruktur zerstört wurde. Die neue Version bietet eine überarbeitete Bedienoberfläche, was eine leichtere Steuerung der Software bringen soll. Außerdem beherrscht die Software jetzt auch die Datenrettung, wenn Dateien auf Speicherkarten des Typs Compact Flash oder SmartMedia abgelegt sind.

Bei defekten Office-Dokumenten soll EasyRecovery FileRepair 6.0 helfen, womit Daten aus Outlook, Word, Access, Excel und PowerPoint wieder hergestellt werden können. Das Tool behandelt aber keine Zugriffsfehler im Dateisystem, sondern repariert die interne Struktur der Dateien, falls diese zerstört wurde. Neben den genannten Office-Dateien bereinigt die Software auch Fehler in Zip-Archiven.

Als umfassende Datenrettungslösung verbindet EasyRecovery Professional 6.0 alle Funktionen der vorgenannten Produkte und enthält ferner den DataAdvisor von Ontrack. Mit dem DataAdvisor soll im Vorfeld möglichen Datenverlusten durch eine Diagnose des Systems vorgebeugt werden.

Alle EasyRecovery-Versionen funktionieren auf allen Windows-Versionen und können auch unter DOS eingesetzt werden. Alle Produkte werden über die Ontrack-Website angeboten. In Kürze soll man die Software auch über die deutsche Ontrack-Homepage erhalten. Der Preis für EasyRecovery DataRecovery beträgt 199,- Euro, während EasyRecovery FileRepair 385,- Euro kostet. Beide Programme zusammen werden als EasyRecovery Professional zum Preis von 549,- Euro angeboten. Mitte Juni will man dann auch entsprechende Boxen in den Handel bringen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEONEX Internet GmbH, Paderborn
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. HAGEMEYER Deutschland GmbH & Co. KG, München
  4. Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach (Schweiz)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. 25,99€
  3. (-80%) 2,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  2. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

  3. Ghostscript

    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

  4. Atos

    Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  5. HTTPS

    Let's Encrypt bringt Wildcard-Zertifikate

  6. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  7. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  8. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  9. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  10. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: Wer zahlt eigentlich den Strom

    lear | 15:15

  2. Blankes Kopfschütteln

    Khabaal | 15:15

  3. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    lear | 15:14

  4. Re: Die USA sind das fortschrittlichste Land der...

    ArcherV | 15:13

  5. Re: historische Handlung -> böse Deutsche

    Tantalus | 15:13


  1. 15:09

  2. 14:44

  3. 13:48

  4. 13:43

  5. 13:32

  6. 13:07

  7. 12:05

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel