Solaris 9 kommt mit Middleware-Komponenten

Über 300 neue Funktionen in Suns Unix-Betriebssystem

Sun Microsystems hat jetzt mit Solaris 9 offiziell das nächste Major-Release seines Betriebssystems vorgestellt. Mit mehr als 300 neuen Funktionen soll sich Solaris 9 vor allem als ideale Plattform für Web Services präsentieren. Dazu hat Sun einige Bestandteile seiner Middleware in das Betriebssystem integriert, darunter den Sun ONE Application Server 7 in der Platform Edition und den Sun ONE Directory Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Die laut Sun über 300 neuen Funktionen in Solaris 9 verteilen sich auf die Bereiche Manageability, Security, Availability und Scalability. Zudem erhalten Käufer von Solaris 9 eine Lizenz des Sun ONE Application Server 7 für einen Server dazu, der laut Sun zehnmal schneller ist als das IBM-Konkurrenzprodukt WebSphere MQ. Mit dem Sun ONE Directory Server erhalten Solaris-9-Kunden zudem eine Lösung zum Identity Management.

Stellenmarkt
  1. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Senior Software Engineer (m/w/d) - Operating Systems
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf, Dortmund
Detailsuche

Solaris 9 enthält einige Dateisystem-Funktionen, die hohe Performance und eine einfache Verwaltung erlauben sollen. So unterstützt das Unix File System (UFS) Journaling sowie gleichzeitige direkte I/O-Zugriffe. Der Solaris Volume Manager bietet zahlreiche Management-Tools zur effizienten Verwaltung großer Platten.

Zudem soll es Solaris 9 System-Administratoren einfacher, aber auch sicherer machen, neue Software zu installieren oder auf den aktuellen Stand zu bringen. Dabei erlaubt es z.B. Solaris Flash einen aktuellen Schnappschuss des gesamten Systems zu erstellen und auf ein anderes System zu kopieren. Live Upgrade soll die Downtime minimieren und der später erscheinenden Sun Management Center Change Manager soll für eine schnelle Verteilung von Software über mehrere Server sorgen.

Darüber hinaus führt Sun so genannte Solaris Software Container ein, die den Austausch von Komponenten - einschließlich CPUs und Speicher - erlauben sollen, ohne das System herunterzufahren. Die Solaris Software Container werden in mehreren Phasen ausgeliefert, den Beginn macht der Solaris 9 Resource Manager.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Sachen Sicherheit liefert Sun die FireWall SunScreen 3.2, Secure Shell, IPSec mit 128-Bit-Verschlüsselung und den Kerberos v5 Server mit. Zudem verfügt Solaris 9 über eine "Buffer Overflow Protection", die Attacken auf Basis von Buffer Overflows einschränken soll.

Zur Erhöhung der Verfügbarkeit kommt Solaris 9 mit Unterstützung für Sun Cluster 3.0, Data Multipathing, einen Reconfiguration Coordination Manager und High Availability Service Packs. In Sachen Performance soll Solaris 9 vor allem durch ein verbessertes Multithreading, Speicheroptimierungen und die "HotSpot" Java 2 Platform, Standard Edition, (J2SE) 1.4 zulegen.

Sun legt Solaris 9 jedem seiner Hardwaresysteme bei. Bestandskunden können ein Update auf Solaris 9 erwerben, alle anderen zahlen ab 50,- US-Dollar für Suns neues Betriebssystem. Für Systeme mit maximal einer Sparc-CPU bietet Sun Solaris 9 zudem kostenlos zum Download an. Angaben, ob Solaris 9 auch für x86er-Prozessoren erhältlich sein wird, machte Sun noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /