Abo
  • Services:
Anzeige

Verstößt Linux gegen die GPL?

FSF-Gründer Richard Stallman kritisiert Linus Torvalds

Auch wenn die Free Software Foundation seit Jahren den Namen GNU/Linux für das freie Betriebssystem propagiert, fällt GNU doch zumeist unter den Tisch, auch wenn das Betriebssystem zu weiten Teilen aus GNU-Software besteht - Linux ist nur der Kernel. Allen voran tritt FSF-Gründer Richard Stallman dafür ein, den Anteil des GNU-Projekts zu betonen und übt in diesem Zusammenhang regelmäßig Kritik. In einem aktuellen Artikel, der unter LinuxWorld.com veröffentlicht wurde, findet Stallman harte Worte in Richtung Linux und insbesondere Linus Torvalds.

Anzeige

Anlass der aktuellen Diskussion ist Stallmans Entscheidung, der Einladung der Linux User Group SIGLINUX nicht zu folgen, da diese Linux statt GNU/Linux kommunizieren. Und auch nachdem die Linux User Group sich aufmachte, dies zu ändern, störte weiterhin der Name SIGLINUX. Kritik an seiner Entscheidung wies Stallman nun zurück. Es sei jedermanns gutes Recht, von Linux statt GNU/Linux zu sprechen, es sei aber auch sein gutes Recht, dann eben keine Rede zu halten.

Aber Stallman geht einen Schritt weiter und übt Kritik an aktuellen Entwicklungen im Linux-Bereich. Vor allem die Entscheidung Linus Torvalds', die Linux-Quellcodes mit der kommerziellen Software Bitkeeper zu verwalten, ist ihm ein Dorn im Auge. Torvalds hatte nach einmal wieder zunehmender Kritik an seiner Arbeitsweise das neue System eingeführt, das ähnlich wie das Current Versioning System (CVS) die Verwaltung von Quellcodes unterstützt und Entwicklern Einblicke in die jeweils aktuellen Quellen und eingereichte Patches bietet.

"Es gibt Menschen wie Torvalds, der unsere Gemeinschaft zwingt, ein nicht-freies Programm zu nutzen und fordert sofort eine technisch bessere Lösung bereitzustellen oder den Mund zu halten", so Stallman.

Aber nicht nur die Nutzung von Bitkeeper adressiert Stallman, auch den Linux-Kernel an sich, denn auch dieser enthalte nicht-freie Teile. Einige Treiber enthalten Zahlenkolonnen, die Firmware-Programme darstellen und damit für Stallman "keine freie Software sind". Daraus ergibt sich für Stallman die Frage, ob Linux-Binaries überhaupt legal verteilt werden können. Die GPL verlangt nach einem "kompletten korrespondierenden Quelltext" und eine Zahlenkolonne sei kein Quelltext, und Linux verletze damit die GPL.

Stallman: "Der Linux-Kernel wird oft als Flaggschiff der freien Software betrachtet, doch die aktuelle Version ist teilweise nicht-frei. Wie konnte dies geschehen? Dieses Problem wie auch die Entscheidung, Bittkeeper zu verwenden, spiegelt die Einstellung des ursprünglichen Linux-Entwicklers wider, eine Person, die denkt, dass "technisch besser" wichtiger ist als Freiheit."


eye home zur Startseite
Tobias 25. Apr 2003

Mach Dir doch mal die Mühe und entferne bei Deinem Linux System alle GPL Komponenten. Von...

Felix Palmen 20. Mär 2003

Was heißt G.N.O.M.E.? Was für ein init benutzt du? Was für ein netkit? Was für eine...

Marv 23. Mai 2002

... Das sehe ich für mich nicht so und deswegen antworte ich Dir trotzdem, ohne eine...

Michael Schmid 23. Mai 2002

Linux ist deswegen da, weil es eine Plattform für Bastler ist. Diese Aussage schließt die...

Marv 23. Mai 2002

Wird ja auch Zeit. Danke für das "n", und: ich habe "regeln" klein geschrieben, hätte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. persona service Ulm, Ulm
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt

  2. EU-Urheberrechtsreform

    Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest

  3. Desktop-Modi im Vergleich

    Fast ein PC für die Hosentasche

  4. Android 8.0

    Samsung verteilt Oreo-Upgrade wieder für Galaxy S8

  5. Bilanzpressekonferenz

    Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr

  6. Honorbuddy

    Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen

  7. Soziale Netzwerke

    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts

  8. Qualcomm

    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen

  9. Synthesizer IIIp

    Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

  10. My Playstation

    Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

  1. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Dasoul | 13:48

  2. Re: bissel überteuert

    AllDayPiano | 13:46

  3. Re: hab meine CD keys nicht mehr *schnüff*

    crackhawk | 13:46

  4. Re: Warcraft...

    Muhaha | 13:44

  5. Re: Verpflichtung zu AGB in leichter Sprache

    Mr Miyagi | 13:42


  1. 13:12

  2. 12:40

  3. 12:07

  4. 12:05

  5. 12:01

  6. 11:50

  7. 11:44

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel