Abo
  • Services:
Anzeige

Urlaub online buchen: Der Vergleich lohnt sich

c't testet Reisebüros und Preisvergleicher im Internet

Zahlreiche Reisebüros bieten im Internet ihre Dienste an und verwirren ihre Kunden mit einem Dschungel aus Frühbucher-Rabatten, Ermäßigungen für Kinder und Super-Last-Minute-Angeboten. Man kann im Internet günstigere Reisen als im normalen Reisebüro finden. Doch ein Vergleich verschiedener Portale ist zu empfehlen, so das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 11/2002.

Anzeige

Erst zwei Prozent der Urlaube werden in Deutschland online gebucht. Doch nirgends lassen sich die Preise für Pauschalreisen, Last-Minute-Flüge und Individualtrips so leicht und bequem vergleichen wie im Internet. Bei den meisten Reiseportalen kann man auch gleich online buchen. Manche Webseiten bieten besonders günstige Schnäppchen-Angebote nur zu bestimmten Tageszeiten und nur bei Internet-Buchung.

C't verglich die Preise von insgesamt 15 Reiseportalen für Nur-Flug-Tickets für zwei Personen zu den Zielen Los Angeles, Singapur, Palma de Mallorca und Athen. Selbst bei einfachen Anfragen für die viel beflogene Strecke Hamburg nach Los Angeles betragen die Preisunterschiede oft mehrere hundert Euro, auch wenn die Portale versichern, dass ihre Datenbank sämtliche Anbieter enthalte.

So genannte Meta-Preisvergleicher wollen Licht ins Dickicht der Tarife bringen. Sie fragen nicht direkt bei den Airlines oder Reiseanbietern an, sondern bei anderen Internet-Reiseportalen und nehmen damit dem Online-Urlauber viel Arbeit ab. Doch auch die Meta-Sucher finden nicht immer das preisgünstigste Angebot. "Ein preiswertes Reiseportal muss nicht bei jeder Reise preiswert sein", erklärte c't-Redakteur Michael Kurzidim. "Man sollte sich nicht nur auf die Ergebnisse eines einzigen Portals verlassen. Am besten befragt man mehrere Sites und vergleicht."

Der Vergleich mit realen Reisebüros ergibt, dass man im Internet durchaus noch verfügbare Plätze findet, wenn die Billigflugkontingente des Reisebüros schon erschöpft sind. Bei komplizierteren Buchungen wie Weltreisen oder Multi-Stopp-Flügen ist man jedoch bei einem pfiffigen Reiseberater aus Fleisch und Blut besser aufgehoben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  2. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg
  3. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359€
  2. 75,89€
  3. 189€

Folgen Sie uns
       

  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Kabel tauschen?

    bombinho | 03:07

  2. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  3. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  4. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 02:30

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel