Abo
  • Services:

Geschwindigkeitsrekord: 401 Mbit/ von Alaska nach Amsterdam

625 MB in 13 Sekunden von den Niederlanden nach Alaska

Der niederländische Forschungsnetzbetreiber SURFnet hat zusammen mit Global Crossing einen neuen Geschwindigkeitsrekord bei der Datenübertragung aufgestellt und dabei den interkontinentalen Internet2 Land Speed Record gebrochen. Dabei wurde der Inhalt einer CD über eine Strecke von über 12.000 Kilometern in weniger als 13 Sekunden übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 625 MB wurden mit einer Geschwindigkeit von 401 Mbit/s von Fairbanks in Alaska nach Amsterdam in den Niederlanden übertragen.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

Global Crossing stellte dabei die Verbindungen zwischen den SURFnet PoPs in Amsterdam und Chicago über seinen ExpressRoute IP VPN Service zur Verfügung. Der Dienst läuft mit einer Geschwindigkeit von 622 Mbit/s und erlaubt es, einen privaten Tunnel durch das Global Crossing IP Backbone aufzubauen.

Beim Internet2 Land Speed Record handelt es sich um einen offenen weitergehenden Wettbewerb. Einträge werden nach genutzter Bandbreite und Distanz bewertet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 2,99€
  3. (-15%) 23,79€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Sputnik1 22. Mai 2002

ach, alles billiges Zeug, das schaff ich auch mit Klingeldraht und zwei 9V-Blocks...

shubidu 21. Mai 2002

se'ck jenauso

Gunnar 21. Mai 2002

Wenn ich das richtig verstanden habe sind die erreichten Geschwindigkeiten nicht...

NFec 21. Mai 2002

Hört sich sehr schnell an die Verbindung: Under the sea!

The_Director 21. Mai 2002

Wie wäre es denn mit 2,5 terabit/s über 11.000 km auf einer Faser: Tyco...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /