Abo
  • Services:

Spieletest: Crazy Taxi, Burnout und Extreme-G 3 für GC

Extreme-G 3

Screenshot #1
Screenshot #1
Ebenso wie der PlayStation-Besitzer auf Wipeout schwört ist der Nintendo-Anhänger auf Extreme-G fixiert - die beiden recht ähnlichen Rennspielreihen vermittelten bereits mehrfach erfolgreich den ultimativen Geschwindigkeitsrausch. Nachdem der zweite Teil der Extreme-G-Reihe auf dem N64 allerdings ein wenig enttäuschte, ist der neue Titel für Nintendos GameCube wieder durch und durch gelungen - und eine mehr als ebenbürtige Konkurrenz für das ebenfalls kürzlich erschienene Wipeout Fusion.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Screenshot #2
Screenshot #2
Wie gewohnt rast man mit futuristischen Rennwagen durch eine faszinierende Science-Fiction-Welt, die einmal mehr sehr schön designt ist. Zwar bieten die Kurse nicht allzu viele Details, dafür ist die erreichte Geschwindigkeit aber auch mehr als beeindruckend, zudem bleibt das Spiel fast durchgängig ruckelfrei - eine Eigenschaft, mit der der Vorgänger nicht unbedingt aufwarten konnte.

Screenshot #3
Screenshot #3
Im Gegensatz zu Wipeout gibt es bei Extreme-G keine Power-Ups, die aufgesammelt werden können. Stattdessen gibt es Bereiche, in denen man entweder die Schild-Energie oder die Waffen-Energie auflädt. Im Spielverlauf ist es möglich, das durch erfolgreiche Rennen erspielte Preisgeld in bessere Waffen oder Fahrzeug-Zubehör wie neue und schnellere Motoren zu investieren.

Fazit:
Extreme-G 3 bietet sicherlich wenig Überraschungen, dafür aber eine sehr simple Steuerung, unglaublich schnelle Grafiken und einen sehr stimmigen Soundtrack. In puncto Präsentation und Spielbarkeit gibt es somit nichts auszusetzen, was Rennspiele angeht, stellt dieser Titel derzeit somit wohl die Referenz auf dem GameCube dar.

 Spieletest: Crazy Taxi, Burnout und Extreme-G 3 für GC
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /