• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens will bei britischen Mobilfunk-Start-ups einsteigen

Siemens Mobile Acceleration expandiert nach Großbritannien

Die Siemens Mobile Acceleration GmbH kündigte jetzt ihren Einstieg in den britischen Markt für Mobilfunkanwendungen an. Das Unternehmen fördert britische Mobilfunk-Start-ups mit Startkapital von bis zu 1,5 Million Euro. Zusätzlich sollen den Jungunternehmern erfahrene Berater zur Seite gestellt werden, teilte Siemens mit. Die beteiligten Start-ups erhalten außerdem Zugang zu den weltweiten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Siemens und zu dem Siemens-Vertriebsnetz.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Motto "Speed up your mobile business ideas" investiert Siemens Mobile Acceleration bereits in der Frühphase vor Markteintritt. Gefördert werden Unternehmen, die ihren Fokus auf Mobilfunktechnologie, mobile Anwendungen oder mobile Services für GSM, GPRS und UMTS-Telefonie legen.

Stellenmarkt
  1. CCV GmbH, Hamburg
  2. Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn

Für das laufende Geschäftsjahr sind mindestens zehn Investments geplant - mit einem Volumen von bis zu 1,5 Millionen Euro bzw. 1 Million Pfund Sterling je Start-up, insgesamt stehen für die ersten zwölf Monate rund 20 Millionen Euro zur Verfügung. Siemens Mobile Acceleration wird sich im ersten Jahr seiner Geschäftstätigkeit auf die Märkte in Großbritannien, Schweden, Deutschland, Frankreich, Italien, Israel und China konzentrieren. Die Entscheidung für ein Investment hängt maßgeblich davon ab, inwieweit der mit der Einführung von UMTS wachsende Markt für Mobilfunkapplikationen durch die Geschäftsidee erschlossen werden kann.

"Das Geschäftsfeld Mobile Business birgt nach wie vor große Möglichkeiten und ein enormes Potenzial. Unser Job ist es, Unternehmertalente und Marktpotenziale zu entdecken und zu fördern. Eine Idee allein reicht oft nicht, genauso wie Startkapital allein den Erfolg nicht sichert. Deshalb bieten wir neben einer Startfinanzierung auch Hilfestellung im Tagesgeschäft und öffnen bei Mobilfunkbetreibern in aller Welt die Türen für unsere Start-ups", so Dr. Dietrich Ulmer, CEO von Siemens Mobile Acceleration.

"Auf dem britischen Markt stößt Siemens Mobile Acceleration in eine Marktlücke: Zum einen werden in keinem anderen Markt Europas mehr Investitionen in junge Start-up-Unternehmen gemacht. Zum anderen aber liegt Großbritannien bei der Zahl der Investments in Start-ups, die sich ausschließlich auf Mobilfunk konzentrieren, im europäischen Vergleich weit zurück. Dieses Potenzial gilt es zu erschließen", so Ian Moyes, Geschäftsführer von Siemens IC Mobile in Großbritannien.

Die Siemens Mobile Acceleration GmbH ist eine hundertprozentige Tochter von Siemens Information and Communication Mobile und wurde im Sommer 2001 in München gegründet. Der Accelerator ist mit weiteren Büros in Stockholm (Schweden), Paris (Frankreich), Mailand (Italien) und Peking sowie Shanghai (China) vertreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /