Counterstrike wird nicht indiziert

BPjS entscheidet sich gegen Indizierung des Spieles

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften hat sich gegen eine Indizierung des Spieles Counterstrike entschieden. Die Vorsitzende der BPjS, Frau Monnsen-Engberding, erklärte, dass sie zwar unsicher war, aber bereits im Vorfeld des heutigen Tages persönlich bereits gegen eine Indizierung tendierte.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Beisein der Presse wurde das Spiel heute von einem Mitarbeiter der BPjS zunächst kurz vorgestellt. Dabei lief die erste Vorführung über einen normalen Internet-Server. Die in einer demokratischen Wahl der PC-Action WWCL bestimmten Vertreter der Szene, Rami Allouni aka Raal und Sven Spilker aka Moquai, kommentierten dabei das Spielgeschehen.

Inhalt:
  1. Counterstrike wird nicht indiziert
  2. Counterstrike wird nicht indiziert

Danach zog sich das Gremium zu einer intensiven Anhörung zurück, die unter Ausschluss der Presse stattfand. Rami und Sven wurde dabei die entscheidende Redezeit zur Szene auf knappe 3 Minuten zusammengestrichen - scheinbar eine kurzfristige Entscheidung der BPjS. Danach wurden sie nur noch kurz zum Spiel befragt. Die beiden berichteten zunächst von ihrem Eindruck, dass sie unter dem Ausschluss der Presse für das 12er-Gremium anscheinend nicht mehr relevant seien und waren sichtlich gefrustet.

In der danach stattfindenden Pressekonferenz erklärte die BPjS, dass es keine Identifikationsmöglichkeit für den Spieler gebe, da das Spiel nur im Mehrspieler-Modus spielbar sei. Die Struktur der Counterstrike Community war demnach ausschlaggebend für die Entscheidung gegen eine Indizierung. In der Begründung der BPjS wurde festgestellt, dass sowohl Elemente vorliegen, die für eine Indizierung sprechen, als auch etliche dagegen. Die strategische Vorgehensweise, die Spielergemeinschaft und die Kommunikation sind in den Augen der BPjS wichtige Merkmale, die gegen eine Indizierung sprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Counterstrike wird nicht indiziert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


raufaser 04. Jul 2007

Generell sollten alle Indizierungen aufgehoben werden, sowohl von Videospielem, als auch...

irata 19. Mai 2002

Hallo, ich habe mir wirklich überlegt, ob ich darauf überhaupt antworten soll ... (wird...

Zapp 17. Mai 2002

Cool. Lemon64.com kannte ich noch nicht... Wenn jemand Lust auf alten C64-Sound in...

GeniusEde 17. Mai 2002

Sir Winston Churchill (1874 - 1965) Nun erstmal genug (obwohl ich noch so viel passende...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /