FTD: Telekom will bis zu 30.000 Stellen abbauen

Angeblich umfangreiche Entlassungen in der Festnetzsparte T-Com geplant

Die Deutsche Telekom plant nach Informationen der Financial Times Deutschland deutlich mehr Stellen abzubauen als bisher bekannt wurde. Dem Blatt zufolge sollen bis zu 30.000 Stellen abgebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Allein 20.000 würden auf den Festnetzbereich T-Com entfallen, so die FTD unter Berufung auf Gewerkschaftskreise. Gestern hatte das Magazin Capital noch von 15.000 Stellenstreichungen in diesem Bereich berichtet. Weitere Stellen stehen bei den Telekom-Töchtern T-Mobile und T-Systems zur Diskussion.

Bei der Festnetztochter T-Com sind laut FTD derzeit etwa 120.000 Mitarbeiter beschäftigt. Bis Ende 2004 hatte man hier der Gewerkschaft ver.di zugesagt, keine betriebsbedingten Kündigungen vorzunehmen. Daher ist man hier nun offenbar auf ein Entgegenkommen der Gewerkschaften angewiesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mister x 16. Mai 2002

hi, steve, nette pannen liste, kompliment ;-) - Für ein derartiges Management gibt auch...

Ronny Sommy 16. Mai 2002

Der Herr Sommer sollte ENDLICH gehen. Es gibt genügend andere fähige Manager die gerne...

Telekom 16. Mai 2002

Du glaubst wirklich, daß die Spitze der Telekom aufgrund ihrer Befähigung zu diesen...

Holger Völkner 16. Mai 2002

Und du könntest es besser? Ja? Dann bewirb Dich. Nein? Dann schwätz net. So ein Umbau...

Steve 16. Mai 2002

Wenn ich bedenke, welche Pannen der Telekom in der Vergangenheit unterlaufen sind und wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible
     
    Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible

    Kaum ein Unternehmen kommt künftig ohne Cloud aus. In drei Online-Kursen der Golem Akademie erfahren Teilnehmende die Grundlagen klassischer Cloud-Themen.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Microsoft: 11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11
    Microsoft
    11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11

    Microsoft hat mit Windows 11 ein besseres Windows versprochen. Momentan fehlt aber viel und Funktionen werden hinter mehr Klicks versteckt.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /