• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom baut WLAN-Hotspots auf

Mittler zwischen UMTS und WLAN-Zugängen

In wenigen Monaten soll es die ersten UMTS-Services geben, doch zeichnet sich ein real existierender weiterer Trend ab, der mobilen Datenzugriff ermöglichen soll. Wireless LANs, die nur einzelne kleine geographische Bereiche abdecken, so genannte WLAN Hotspots, erfreuen sich dank Privat- und Firmenengagements in urbanen Gegenden wachsender Beliebtheit.

Artikel veröffentlicht am ,

Nun will die Deutsche Telekom zunächst in den USA und auch in Deutschland bei der Errichtung so genannter WiFi-Zonen einsteigen und sie als Kopplungspunkte zu UMTS-Netzen propagieren. Wer den Abstrahlungsbereich des Hotspots verlässt, soll von UMTS übernommen werden. Voicestream Wireless, die US-Tochter der Deutschen Telekom, hat in den USA einen Zeitplan für den kommerziellen Einstieg ins WiFi-Geschäft vorgelegt. Der Anfang wurde mit dem Erwerb des Start-ups MobileStar gemacht. Das Unternehmen hat 650 WiFi-Zugangspunkte in Starbucks-Cafés, die von Voicestream Wireless nun weitergepflegt und ausgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden

In einer ersten Phase können Voicestream-Kunden im nächsten Halbjahr ihr Handy-Abo und den mobilen Netzzugang über dasselbe Konto abrechnen. In einer zweiten Phase sollen beide Netze dann soweit miteinander integriert werden, dass ein Nutzerprofil (abgespeichert auf einer SIM-Karte) genügt. In der dritten Phase soll die Integration der Netze dann so perfekt sein, dass automatisch das UMTS-Netz übernimmt, wenn man die WiFi-Zone verlässt.

Auch in Deutschland hat T-Mobile für Ende dieses Jahres erste WiFi-Standorte angekündigt. Gemeinsam mit T-Systems bemüht man sich vor allem um Flughäfen, Hotels und Kongresszentren und sieht in den Angeboten ergänzende Services für Geschäftskunden mit guter Zukunftsperspektive. Man betont bei der Telekom natürlich, dass man mit UMTS einen wesentlich höheren Nutzen hat, wenn es flächendeckend verfügbar sein sollte.

Nach einer Studie des amerikanischen Marktforschungsinstitutes IDC werden sich Funk-LANs deshalb besonders zu Hause und in kleinen Büroumgebungen durchsetzen. Die Marktforscher prophezeien WLANs einen ähnlichen Erfolg wie bei den Schnurlos-Telefonen Anfang der 90er-Jahre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...

Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

      •  /