Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche Telekom baut WLAN-Hotspots auf

Mittler zwischen UMTS und WLAN-Zugängen

In wenigen Monaten soll es die ersten UMTS-Services geben, doch zeichnet sich ein real existierender weiterer Trend ab, der mobilen Datenzugriff ermöglichen soll. Wireless LANs, die nur einzelne kleine geographische Bereiche abdecken, so genannte WLAN Hotspots, erfreuen sich dank Privat- und Firmenengagements in urbanen Gegenden wachsender Beliebtheit.

Anzeige

Nun will die Deutsche Telekom zunächst in den USA und auch in Deutschland bei der Errichtung so genannter WiFi-Zonen einsteigen und sie als Kopplungspunkte zu UMTS-Netzen propagieren. Wer den Abstrahlungsbereich des Hotspots verlässt, soll von UMTS übernommen werden. Voicestream Wireless, die US-Tochter der Deutschen Telekom, hat in den USA einen Zeitplan für den kommerziellen Einstieg ins WiFi-Geschäft vorgelegt. Der Anfang wurde mit dem Erwerb des Start-ups MobileStar gemacht. Das Unternehmen hat 650 WiFi-Zugangspunkte in Starbucks-Cafés, die von Voicestream Wireless nun weitergepflegt und ausgebaut werden.

In einer ersten Phase können Voicestream-Kunden im nächsten Halbjahr ihr Handy-Abo und den mobilen Netzzugang über dasselbe Konto abrechnen. In einer zweiten Phase sollen beide Netze dann soweit miteinander integriert werden, dass ein Nutzerprofil (abgespeichert auf einer SIM-Karte) genügt. In der dritten Phase soll die Integration der Netze dann so perfekt sein, dass automatisch das UMTS-Netz übernimmt, wenn man die WiFi-Zone verlässt.

Auch in Deutschland hat T-Mobile für Ende dieses Jahres erste WiFi-Standorte angekündigt. Gemeinsam mit T-Systems bemüht man sich vor allem um Flughäfen, Hotels und Kongresszentren und sieht in den Angeboten ergänzende Services für Geschäftskunden mit guter Zukunftsperspektive. Man betont bei der Telekom natürlich, dass man mit UMTS einen wesentlich höheren Nutzen hat, wenn es flächendeckend verfügbar sein sollte.

Nach einer Studie des amerikanischen Marktforschungsinstitutes IDC werden sich Funk-LANs deshalb besonders zu Hause und in kleinen Büroumgebungen durchsetzen. Die Marktforscher prophezeien WLANs einen ähnlichen Erfolg wie bei den Schnurlos-Telefonen Anfang der 90er-Jahre.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen
  3. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Frankfurt
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 20,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  2. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  3. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  4. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  5. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  6. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  7. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  8. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  9. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  10. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    Dampfplauderer | 08:15

  2. Re: Viel konsequenter dagegen vorgehen!

    AllDayPiano | 08:14

  3. Re: So ein Unsinn!

    Toni321 | 08:14

  4. Re: Wenn man denn Laden könnte...

    John2k | 08:13

  5. Re: Grundsätzlich nicht uninteressant

    John2k | 08:11


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:15

  4. 18:04

  5. 17:49

  6. 16:30

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel