Abo
  • Services:

Neues Intenso-40x-CD-RW-Laufwerk ab sofort im Handel

Ebenfalls vorgestellt: Tragbares CD-RW-Laufwerk mit USB 2.0

Auf der CeBIT wurde der neue Intenso-40x-Brenner erstmals vorgestellt, ab sofort steht der Brenner nach Herstellerangaben auch bei den Händlern. Das Gerät verfügt über eine 40fache Brenngeschwindigkeit und 48x-Lesegeschwindigkeit. Dank Mount-Rainier-Standard lässt sich die CD-RW direkt als Medium zum Abspeichern von Daten ansprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Write-Proof soll man den früher einmal gefürchteten und rohlingvernichtenden Buffer Underruns begegnen können und die Fine-Focus-Control soll die Laser-Optik dergestalt ansteuern, dass möglichst wenige Schreibfehler gemacht werden. Mit Speed Control wird zudem die Brenngeschwindigkeit beeinflusst. So werden beim Beschreiben der CD-R bis zu 6 MB/s erreicht, beim Lesen sind es sogar 7,2 MB/s.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

Das neue Intenso-Drive wird über die ATAPI/IDE-Schnittstelle angeschlossen und unterstützt das Brennen von 90- und 99-Minuten-CD-Rs.

Der neue Intenso-Brenner wurde in Zusammenarbeit mit Teac entwickelt und im Kit mit Nero 5.5 sowie Intenso-CD-R- und CD-RW-Medien zum empfohlenen Verkaufspreis von 139,- Euro angeboten.

Das ebenfalls vorgestellte tragbare CD-RW-Laufwerk von Intenso mit USB-2.0-Anschluss ist jetzt auch im Handel erhältlich. Obwohl der Brenner kaum größer als eine CD ist, können CD-RW mit 8facher Geschwindigkeit beschrieben werden, beim Lesen wird 24fache Geschwindigkeit erreicht. Auch hier gibt es Write Proof gegen Buffer Underruns. Das Intenso Portable CD-RW Drive kann ab Windows 98 betrieben werden und wird im Kit mit Netzadapter, Nero 5.5 sowie Intenso CD- und CD-RW-Medien zum empfohlenen Verkaufspreis von 239,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 2,99€
  3. (-15%) 23,79€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

404 19. Mai 2002

Aber nicht betriebssystem-, software- und plattformübergreifend. Stell dir das einfach...

jtsn 17. Mai 2002

Hmm, das geht mit CD-RW und Packet Writing mit Fixed Block Size auch alles. Was ist...

404 16. Mai 2002

Das man auch per Interrupt 13 Extensions ansprechen kann ?

nobbi 16. Mai 2002

Ja das ist jetzt wie ne Festplatte oder besser gesagt ne Diskette.

andirola 16. Mai 2002

Nein, direktes Umbenennen,Löschen,Verschieben von Dateien, Hot-Plug: CD-RW kann jederzeit...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /