Infineon und Smart Modular bringen winziges Bluetooth-Modul

Besonders für den Automobilmarkt geeignet

Infineon Technologies hat die Kooperation mit Smart Modular Technologies, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft von Solectron, um ein hochintegriertes Bluetooth-Modul erweitert, das auf dem nach Bluetooth-Standard 1.1 qualifiziertem IC BlueMoon Single von Infineon basiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Modulare Lösungen sind für OEMs, die sich im Handy-, PC-Zubehör- und Automobilmarkt engagieren, besonders wichtig, weil Zeit (im Sinne von time to market) ein kritischer Faktor im Endverbrauchermarkt ist.

Stellenmarkt
  1. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin
  2. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Smart integrierte den BlueMoon Single von Infineon in ein sehr kleines und leistungsfähiges Modul, das man BlueTopaz genannt hat. Es hat die Außenmaße von 12,5 x 21,6 Millimetern und einen RF-Koaxialkabelanschluss, mit dem die erforderliche Antenne angeschlossen werden muss. Es braucht 3 bis 3,7 Volt.

BlueTopaz zielt speziell auf Applikationen ab, bei denen Platzersparnis eine bedeutende Rolle spielt (wie z.B. PDA oder PC-Zubehör). Darüber hinaus ist das Produkt durch seine enormen Temperatureigenschaften (-50°C bis 105 Grad C) besonders für den Automobilmarkt geeignet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


marci 16. Jun 2004

Guckst Du hier: http://www.hantz.com/ASP/NewProducts/Produkte_3.asp?ProduktID=824&CID=0...

chojin 16. Mai 2002

wo gibz sowas? gibt es unterschiede in der funktionalität bei solchen geräten?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Bedenken beim Datenschutz: Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen
    Bedenken beim Datenschutz
    Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen

    Unter anderem in Rheinland-Pfalz dürfen Schulen ab dem kommenden Schuljahr Microsoft Teams nicht mehr nutzen.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deep Fake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz angeblich mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /