Abo
  • Services:

Homebanking: HBCI angeblich geknackt

stern: Gravierende Sicherheitslücken beim Online-Banking

Das Magazin stern hat eigenen Angaben zufolge zusammen mit Software-Experten erstmals die Homebanking-Technologie HBCI (Homebanking Computer Interface), die von Banken und Experten als besonders sicher gelobt wird, überlistet. Möglich wurde dies durch einen Trojaner, der entsprechende Daten auf Seiten des Users ausspäht.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei dem HBCI-Verfahren erhalten die Benutzer einen individuellen digitalen Schlüssel auf einer persönlichen Diskette oder Chipkarte. Diese wird während des Bankings in das Diskettenlaufwerk oder in einen Chipkartenleser geschoben. So werden alle Bankaufträge nach Eingabe des Passworts verschlüsselt.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Genau dieses Verfahren haben Hamburger Software-Experten nun geknackt, so der stern. Sie entwickelten ein Programm, das auf dem PC des Angegriffenen Daten ausspähen kann und diese dann samt dem zugehörigen Passwort des Belauschten an die Datendiebe mailt. Die bekommen so vollen Zugriff auf das Konto des Bestohlenen.

Bei einem Probe-Angriff im Auftrag des stern wurde die Spionage-Software mit Hilfe eines so genannten Trojaner-Programms ins World Wide Web geschleust. Testweise überwiesen die Experten Geld an sich selbst.

"Mit genügend krimineller Energie könnte das Überlisten der HBCI-Sicherung zu einem Massenangriff auf Tausende von Online-Konten missbraucht werden", mutmaßen die stern-Redakteure. Zahlen müssten dabei letztendlich die Kunden, denn die Geschäftsbedingungen geben meist nicht der Bank, sondern dem Kontobesitzer die Schuld - und damit die Haftung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...

Murphy 29. Jun 2005

Falsch!!!!! Dies ist nur bei Lastschriften möglich. Wenn eine Überweisung getätigt wird...

Linuxuser 14. Jun 2005

Hallo, ich denke wenn man Linux, einen Klasse 3 Kartenleser benutzt und dann noch einen...

Friedhelm Feldmann 21. Okt 2003

Nur ein wechselnder Code mit einer hohen Verschlüsselung ist relativ sicher. Hierbei ist...

Ivan100 21. Okt 2003

Hallo.. Endlich mal eine vernünftige Ansicht!! Ich gratuliere... Wie sieht es übrigens...

Martin 16. Apr 2003

<korrekt ;-) Da muß ich Euch leider widersprechen. Ihr könnt lediglich Lastschriften auf...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

      •  /