Auch ESS Technology plant MPEG4-Chips

Erste Muster ab Anfang 2003 erhältlich

Nachdem bereits Texas Instruments ankündigte, MPEG4- bzw. DivX-fähige Chips zu entwickeln, folgt nun auch der Multimedia-Chip-Hersteller ESS Technology. ESS plant, MPEG2- und MPEG4-fähige Chips herzustellen, die nicht nur dekodieren, sondern auch kodieren können sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den in Aussicht gestellten erweiterten MPEG2-Chips setzt ESS auf Softwaretechnik von NEC. Welcher MPEG4-Codec genutzt werden soll, gab ESS nicht an. Die neue MPEG2/MPEG4-taugliche Chipfamilie soll die Funktionalität von Unterhaltungsgeräten weiter steigern und beispielsweise in Set-Top-Boxen mit Digitalvideorekorder-Funktionalität oder in DVD-Playern zum Einsatz kommen.

ESS schätzt, die ersten Muster seiner integrierten Codec-Produktfamilie Anfang 2003 fertig zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


404 19. Mai 2002

Wo kein Kläger, da kein Beklagter. IST. Sie IST ein eingetragenes Warenzeichen...

Marco 19. Mai 2002

Sie müssen es dir nicht verbieten, du must um Erlaubnis zur Nutzung der Marke bitten...

404 19. Mai 2002

Hä ? Sehe ich doch auch so ?!? Habe ich doch gar nichts gegenteiliges geäußert oder...

Marco 19. Mai 2002

Ok, also wir haben das Jahr 2004. Die Leute wissen was DivX ist, von MPEG4 hat der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /