Abo
  • Services:

Lycos Europe reduziert Verluste

Umsatz geht im ersten Quartal 2002 um 23 Prozent zurück

Lycos Europe erzielte im ersten Quartal 2002 einen Umsatz von 32,1 Millionen Euro und liegt damit 23 Prozent niedriger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rückgang geht laut Lycos Europe vor allem auf den schwachen Werbemarkt zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund eines umfangreichen Restrukturierungsprogramms ist es Lycos Europe dennoch gelungen, die Kosten derart zu reduzieren, dass die gesunkenen Umsätze kompensiert und das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr substanziell verbessert werden konnte.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Die wesentlichen Einsparungen erfolgten in den Bereichen Marketing und Vertrieb, wo die Kosten von ca. 30,7 Millionen Euro im Vorjahr auf 6,7 Millionen Euro reduziert wurden sowie im Bereich Management und Verwaltung: Hier konnten die Kosten von 18,5 Millionen Euro im Vorjahr auf 10,9 Millionen Euro gesenkt werden. Es wurde somit eine Verbesserung des EBITDA-Ergebnisses auf minus 17,4 Millionen Euro im 1. Quartal 2002 gegenüber minus 45,4 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erzielt. Das Gesamtergebnis wurde von minus 90,4 Millionen Euro auf minus 19,3 Millionen Euro verbessert.

Die liquiden Mittel von Lycos Europe betrugen am 31. März 2002 273,7 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 23,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /