Abo
  • Services:
Anzeige

Apple Xserve - flache Server mit 15 Gigaflops

Zwei 1-GHz-PowerPC-G4-Prozessoren, 2 GB RAM und vier Festplatten in 1U

Apple hat heute mit Xserve einen leistungsfähigen Server im kompakten Rack-Design vorgestellt, der einfach aufzusetzen, zu bedienen und remote zu warten ist. Vollkommen auf die Mac-OS-X-Server-Software abgestimmt, positioniert Apple den Xserve für den Einsatz im Unternehmens- und Bildungsbereich.

Anzeige

Apple Xserve im Rack
Apple Xserve im Rack
Xserve verfügt über zwei 1-Gigahertz-PowerPC-G4-Prozessoren mit je 2 MB Double Date Rate (DDR) L3-Cache. Zudem lässt sich der Hauptspeicher mit DDR SDRAM auf bis zu 2 GB ausbauen. Der 1U-Server bietet bis zu 480 GB Festplattenkapazität mit vier ATA/100-Festplatten ("hot pluggable") und serienmäßig zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse.

In Kombination mit der Mac-OS-X-Server-Software (unlimitierte Anwenderlizenz) eignet sich Xserve als File/Print-Server, für Video-Streaming und Datenbank-Anwendungen, Rechner-Clustering sowie als Web- und Mail-Server.

"Wir haben uns bei unseren Kunden umgehört - Xserve ist das Ergebnis", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Xserve ist supereinfach aufzusetzen und fügt sich ebenso einfach in bestehende Netzwerkumgebungen ein. Mit der unlimitierten Software-Anwenderlizenz ohne Extrakosten ist Xserve ein ausgesprochen kostengünstiger Server mit Unix unter der Haube."

Xserve ist für I/O-intensive Anwendungen wie Digitalvideo, Highend Imaging und die riesigen Datenmengen im wissenschaftlichen Bereich konzipiert und verfügt über 15 Gigaflops Rechenleistung und fast einen halben Terabyte Speicherplatz.

Als eine der großen Stärken von Xserve stellt Apple die unkomplizierte Handhabung heraus. Das Aufsetzen und die Fernwartung seien äußerst einfach: Mit dem neuen "Server Admin"-Tool lassen sich alle wichtigen Serverdienste einrichten und verwalten. "Server Monitor" erlaubt es Systemadministratoren, einen oder mehrere Server zu beobachten und Status-Reports etwa über E-Mail, Pager, Mobiltelefon oder PDA abzurufen.

Xserve Administration
Xserve Administration

Apple bietet zudem eine breite Palette an abgestimmten Dienstleistungs- und Support-Optionen an, angefangen vom 4-Stunden-Vor-Ort-Service in ausgewählten Städten, über einen technischen "Rund-um-die-Uhr"-Support, AppleCare Service Part Kits bis hin zum AppleCare Professional SupportLine & Tools Program.

Xserve soll im Juni 2002 verfügbar sein. Kunden können ab sofort ihre Bestellungen im Apple Store oder im autorisierten Apple-Fachhandel platzieren. Xserve wird in zwei Standard-Konfigurationen ausgeliefert oder kann nach Kundenwünschen konfiguriert werden, mit einem 1-GHz-PowerPC-G4-Prozessor, 256 MB DDR RAM, 60 GB ATA/100 Apple Drive Module, Dual Gigabit Ethernet, CD-ROM und Mac OS X Server mit einer unlimitierten Benutzerlizenz für 4.174,84 Euro sowie in einer Version mit zwei 1-GHz-PowerPC-G4-Prozessoren, 512 MB DDR RAM, 60 GB ATA/100 Apple Drive Module, Dual Gigabit Ethernet, CD-ROM und Mac OS X Server mit einer unlimitierten Benutzerlizenz für 5.556,84 Euro.

Apple hat außerdem ein neues RAID-Speichersystem demonstriert, das auf 2-GB-Fiber-Channel-Technologie beruht und später im Laufe des Jahres erhältlich sein soll.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg
  3. Isar Kliniken GmbH, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  2. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22

  3. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  4. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  5. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel