• IT-Karriere:
  • Services:

DENIC: Neue Bundesländer holen bei Domainzahlen auf

Größte Domaindichte in und um München

Laut der regionalen Domainstatistik der Registrierungsstelle DENIC für das Jahr 2001 schließt der Osten Deutschlands bei der Nutzung von Internetdomains zum Westen auf, auch wenn die absolute Zahl der DE-Domains in einigen Gebieten der neuen Bundesländer noch weit unter dem Niveau der alten Länder liege. Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen konnten der DENIC zufolge gegenüber dem Jahr 2000 Steigerungsraten von mehr als 50 Prozent verbuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Kreisebene war die Streuung der Zuwächse wieder enorm: So hätten sich in der Südwestpfalz und in Potsdam die Domainzahlen mehr als verdoppelt, während sie in anderen Gebieten um bis zu 20 Prozent sanken.

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München

Die Zahlen basieren auf der Domaindatenbank der DENIC mit dem Stand vom 31. Dezember 2001. Wie im Vorjahr erfolgte die Auswertung wieder in Zusammenarbeit mit dem Diplom-Kaufmann Mark Krymalowski und dem Wirtschafts- und Sozialgeographischen Institut der Universität zu Köln. Für alle Kreise und kreisfreien Städten liegen damit Daten über die Zahl der registrierten DE-Domains in absoluter Höhe als auch bezogen auf die Bevölkerungszahl vor.

An der Reihenfolge der Top-10-Städte und -Kreise mit den meisten DE-Domains hat sich im vergangenen Jahr wenig geändert. Nur Hannover (jetzt auf Rang 8) und Bonn (einen Rang herunter auf 9) haben die Plätze getauscht. Es führt weiter Berlin mit etwas mehr als 280.000 Domains vor München und Hamburg, die jeweils knapp 200.000 Domains erreichen.

Die meistens Domains, bezogen auf die Einwohnerzahl, gibt es laut DENIC in und rund um München. Dabei kommen auf tausend Münchner 163 Domains, im Umland sind es 143. Ähnlich hohe Zahlen erreichten auch Bonn mit 147 und Düsseldorf mit 142 Domains. Auf der Ebene der Bundesländer ist Hamburg Spitzenreiter: In der Hansestadt kommen laut Statistik 112 Domains auf tausend Einwohner, gefolgt von Berlin mit 83 Domains. An dritter Stelle liegt Hessen, das als bester Flächenstaat einen Wert von 72 erzielt. Bundesweit verfügen statistisch gesehen inzwischen 60 von 1.000 Bürgern über eine Domain, im Jahr 2000 waren es noch 43.

Die gesamte Auswertung steht unter www.denic.de/doc/DENIC/presse/stats2001.html als Excel-Tabelle zum Herunterladen zur Verfügung, außerdem Karten zur absoluten und relativen Verteilung der Domains.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
    Galaxy Fold im Test
    Falt-Smartphone mit falschem Format

    Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

      •  /