Abo
  • Services:
Anzeige

Hansenet startet mit Video-on-Demand

Filme auf Abruf über den Fernseher

Ein persönlich zusammenstellbares Fernseh-Wunschprogramm können sich Hansenet-Kunden ab Juni 2002 auf den heimischen Bildschirm holen. Mit Video-on-Demand (Videofilme auf Abruf) startet das Hamburger Telekommunikationsunternehmen ein neues Angebot.

Anzeige

Mehrere hundert Filme aller Genres - von der Komödie über den Thriller bis zum Action-Streifen - können per Knopfdruck über die Fernbedienung bestellt werden. Darunter sollen sich auch Kassenschlager wie "Pearl Harbor", "Der Staatsfeind Nummer eins", "Der Club der toten Dichter" und "Während Du schliefst" befinden. Eine PIN (persönliche Identifikationsnummer) stellt sicher, dass der Zugang geschützt ist. Die Abrechnung der gesehenen Filme erfolgt über die monatliche Telefonrechnung.

"Erstmals in Deutschland ermöglichen wir Hansenet-Kunden mit einem IP-Breitbandanschluss, Filme direkt auf dem Fernseher zu empfangen", so Geschäftsführer Bernd J. Kögler. "Durch das Streamingverfahren kann ein Film - anders als in einer Videothek - nie vergriffen sein."

Ein weiterer Vorteil sei, dass die Filme durch dieses Verfahren sofort nach dem Aufrufen gesehen werden könnten und zeitraubendes Herunterladen entfalle. Die Qualität sei durch die hohe Bandbreite besser als bei VHS.

Die Filmauswahl soll regelmäßig aktualisiert werden: Neue Titel kommen hinzu, während weniger häufig aufgerufene aus dem Programm fallen sollen. Die Filme können jeweils für einen Betrag zwischen null und sechs Euro abgerufen werden und stehen dann 24 Stunden zur Verfügung. In dieser Zeit kann der Kunde sie so oft sehen, stoppen, vor- und zurückspulen wie er möchte.

Wer keinen Internetzugang über DSL (Digital Subscriber Line) möchte, entscheidet sich für "Hansenet Speed-Movie". Dieses neue Paket beinhaltet den Telefonanschluss (analog oder ISDN), zwei Freistunden im Ortsnetzbereich und eine innerhalb Deutschlands zum Abtelefonieren sowie den Breitbandzugang zum Video-on-Demand-Service für 34,90 Euro im Monat. "Mit 'Hansenet Speed-Movie' sprechen wir Kunden an, die auch ohne Computer heute schon die Möglichkeiten breitbandiger Internettechnologie nutzen möchten", sagte Kögler über das neue Produkt.

Kunden von "Hansenet Speed-Komplett", das Produkt, das den schnellen Internetzugang über DSL, eine Flatrate, den Telefonanschluss (analog oder ISDN) sowie Freistunden zum Abtelefonieren enthält, können die Option "Movie" für 4,90 Euro im Monat bestellen. In beiden Paketen sind Modem und Set-Top-Box enthalten.


eye home zur Startseite
Golem Leser 15. Mai 2002

DSL *vernacrch*

Ralph 15. Mai 2002

Warum kann Hansenet, was die T... nicht kann? Werden Die Filme über normal DSL oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trescal GmbH, Neustadt in Sachsen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 9,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 117€)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: blödsinn

    bombinho | 23:58

  2. Re: Egal

    Gandalf2210 | 23:55

  3. leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1 bei...

    devman | 23:47

  4. Re: So sieht das Ende aus

    derJimmy | 23:44

  5. Re: Geothermie...

    TC | 23:43


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel