Abo
  • Services:

Adobe Photoshop 7.0 ist verfügbar

Adobe ImageReady 7.0 im Paket enthalten

Adobes Bildbearbeitungssoftware Photoshop 7.0 ist jetzt in Deutschland verfügbar. Der Bildbearbeitungsklassiker bietet in der neuen Version 7.0 zahlreiche neue Werkzeuge und Effekte und besitzt eine überarbeitete Oberfläche, die sich nun für jeden einzelnen Benutzer unterschiedlich einrichten lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Verwaltung von Dateien zu erleichtern, verfügt Adobe Photoshop 7.0 über einen Datei-Browser. Mit ihm können Grafiken und Fotos vorab in Miniaturform betrachtet werden. Außerdem lassen sie sich drehen, sortieren, kategorisieren und im Stapelverfahren umbenennen. Informationen zu Aufnahmen von Digitalkameras können an Hand der bereitgestellten EXIF-Daten (Exchangeable Image Files) abgerufen werden.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Siegen
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Zur Erweiterung der kreativen Einsatzmöglichkeiten arbeitet Adobe Photoshop 7.0 mit einer neuen Mal-Engine. Mit ihr können traditionelle Maltechniken - zum Beispiel Pastellfarben und Holzkohle - realistisch simuliert werden.

Mit dem neuen Plug-in "Scripting Support" können wiederkehrende Aufgaben automatisiert werden - von grundlegenden Änderungen an Einzelobjekten bis zu komplexen Eingriffen in mehrere Dateien. Das Plug-in unterstützt AppleScript, JavaScript und Microsoft Visual Basic. Zudem ist in Adobe Photoshop 7.0 die von Viewpoint entwickelte ZoomView-Technologie integriert. Damit sollen selbst Bilder mit großem Dateiumfang in Druckqualität in einem schnell ladbaren Format online publiziert werden können.

Im Lieferumfang von Adobe Photoshop 7.0 enthalten ist Adobe ImageReady 7.0. Das Spezialprogramm für die Erstellung von Web-Grafiken und -Animationen erweitert das Funktionsspektrum der Software.

Die deutsche Vollversion von Adobe Photoshop 7.0 ist ab sofort für ca. 1.170,- Euro im Handel erhältlich. Registrierte Anwender mit früheren Versionen können das Upgrade auf Version 7.0 für ca. 270,- Euro erwerben. Upgrades von Adobe Photoshop Elements und Adobe Photoshop LE sind über den Adobe Store für ca. 900,- Euro zu beziehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

!? 11. Jul 2002

hi, hat ja macromedia vorgemacht... Flash 5 -> Flash MX Dreamweaver 4 ->Dreamweaver MX...

Nüüls 22. Mai 2002

Das ist ja wohl echt ein Witz! Aber gewaltige Versionssprünge sind ja derzeit wohl in...

messy 21. Mai 2002

nein,ist richtig. habe es gerade installiert und image ready steht auch in version 7.0...

Nüüls 15. Mai 2002

ImageReady 7.0? Meines Wissens gab's beim 6er PhotoShop das 3er ImageReady mit dazu...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /