Abo
  • Services:
Anzeige

Lifebook E7010 - Neues Profi-Notebook von Fujitsu Siemens

Hersteller kündigt neu entwickelte "Lifebook E Serie" an

Fujitsu Siemens Computers hat mit dem Lifebook E7010 das erste Notebook einer neu gestalteten Lifebook E-Serie vorgestellt. Dank eines Pentium-4-M-Prozessors mit bis zu 1,8 GHz soll das in Blau und Silber gehaltene Gerät professionellen Nutzern genügend Leistung bieten.

Anzeige

Neben einem 14,1 Zoll großen Display mit XGA-Auflösung (1024 x 768 Bildpunkte) bietet das Lifebook E7010 einen ATI-Mobility-Radeon-7500-Grafikprozessor mit 32 MByte DDR-DRAM und soll damit auch für anspruchsvolle 3D-Anwendungen geeignet sein. Für den Anschluss externer Präsentationssysteme wie Projektoren oder TV-Bildschirme stehen ein S-Video- und ein TV-Ausgang zu Verfügung.

In dem modularen Erweiterungsschacht des 2,6 kg wiegenden und 30,8 x 26,4 x 3,5 cm abmessenden Lifebook E7010 lassen sich verschiedene Laufwerke nutzen oder ein weiterer Akku einstecken. Letzterer soll die Akku-Leistung des Geräts von knapp drei Stunden auf etwa die doppele Zeit anheben. Für eine schnelle Datenübertragung zu digitalen Kameras, Scannern oder anderen Systemen ist eine FireWire-Schnittstelle (IEEE1394) verfügbar. Mittels S/PDIF (Sony/Philips Digital Interface) können auch Audio-Signale im digitalen Format verlustfrei zur HiFi-Anlagen übertragen werden. Ein neu entwickelter, schlanker Port Replicator soll zudem einen effizienten Anschluss an externe Peripherie wie Tastatur, Monitor und Drucker ermöglichen. Für die drahtlose Vernetzung ist im Notebook bereits eine Antenne integriert, die von Fujitsu Siemens' optionaler WLAN-Karte genutzt werden kann.

Lifebook E7010
Lifebook E7010

Da für professionelle Anwender Sicherheit mitunter ein wichtiges Kriterium ist, hat der Hersteller der Lifebook E-Serie ein Sicherheits-Tastenfeld spendiert. Damit soll der Zugang zum System und der Dateninhalt auf der Festplatte sicher geschützt werden. Zusätzlich ist die Nutzung eines Smartcard Readers im System bereits vorbereitet, ein externes Lesegerät soll nicht erforderlich sein. Zusätzlich verfügt das System über eine von Fujitsu Siemens Computers entwickelte Systemmanagement-Software namens Deskview, mit der eine Reduzierung der laufenden Betriebskosten möglich sein soll.

Das Lifebook E7010 mit 1,6 GHz Pentium-4-M, 128 MByte Speicher, 20-GByte-Festplatte, DVD-Laufwerk und Windows XP kostet 2.900,- Euro und soll ab sofort verfügbar sein. Preise für weitere Modelle nannte Fujitsu Siemens nicht.


eye home zur Startseite
Wolfgang Puls 03. Aug 2005

Wolfgang Puls 28. Jul 2005

Betr.: Lifebook E7010 Kann man das Problem mit dem fehlenden USB 2.0 Anschluss irgendwie...

Gürkchen 18. Dez 2002

Weil der Artikel vom Mai diesen Jahres ist, das Notebook seit der Cebit auf dem Markt ist...

tobias 11. Dez 2002

Frag ich mich auch ? Gruß Tobias



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  3. 649,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    Rulf | 03:57

  2. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  3. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  4. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  5. Re: Sinn

    flow77 | 00:32


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel