Abo
  • Services:

Ipswitch erhöht Sicherheit des web-basierten IMail Servers

SMTP-Verbesserungen und 128-bit-Verschlüsselung

Ipswitch hat bei der jüngsten Version seines Internet Messaging Servers für Windows NT/2000/XP, IMail Server 7.1, weitere Sicherheitsverbesserungen im SMTP-Bereich durchgeführt. Die zusätzliche 128-bit-Verschlüsselung macht die neue Version sicherer. Zudem wurden Verbesserungen bei der Behandlung von Spam-Mails und vireninfizierten Mails integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusätzlich zur 128-bit-Verschlüsselung für die Datenübertragung über das Web verfügt die neue Version über verbesserte SMTP-Sicherheitsfeatures, um Netzwerkadministratoren mehr Kontrolle darüber zu geben, welche Nachrichten letztendlich ins Netzwerk gelangen oder dieses verlassen. Mit entsprechenden Filtern können bestimmte Wörter oder Formulierungen ausgesiebt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, IMail 7.1 so zu konfigurieren, dass Nachrichten mit bestimmten Schlüsselwörtern von einer spezifischen E-Mailadresse zurückgeschickt oder gelöscht werden können. Dies soll sowohl die Anzahl von Spam-E-Mails als auch Mitteilungen mit unerwünschten Inhalten reduzieren helfen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main

Regelungen für ausgehende E-Mails verhindern, dass vorher festgelegte, z.B. obszöne Inhalte das Netzwerk verlassen. Dies kann für einzelne Abteilungen oder für jeden Anwender individuell festgelegt werden. So können zum Beispiel Schulen ihren Lehrkräften erlauben, E-Mails an externe private Adressen zu versenden, während Schüler dies nicht dürfen.

Administratoren haben außerdem die Möglichkeit, eine maximale Größe für ausgehende E-Mails festzulegen, um Service Level Agreements und unternehmensinterne User-Richtlinien einzuhalten. IMail Antivirus, die auf Symantecs CarrierScan basierende Antivirenlösung, kann pro Domain eingesetzt werden, das heißt, der Service Provider kann diesen Service extra abrechnen. Diese Möglichkeit ist vor allem für SPs interessant, die die unbegrenzte Domainzahl des IMail Servers nutzen.

Der IMail Server ist ab sofort erhältlich und kostet für 250 User 1.165,- Euro, für 1.000 Benutzer 1.750,- Euro und für eine unbegrenzte Anwenderzahl 2.335,- Euro. Die zusätzliche E-Mail-zu-Fax-Option beläuft sich auf 239,- Euro. Kunden mit einem gültigen Service-Agreement-Vertrag erhalten kostenlose Upgrades zur Version 7.1. Service Agreements für 1 Jahr sind für 250 User á 414,- Euro, für 1.000 Anwender á 531,- Euro und für eine unbegrenzte Benutzerzahl á 707,- Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,17€ mit Gutschein: NSW25 (Vergleichspreis 119,90€)
  2. (u. a. Logitech Z623 + Bluetooth-Adapter für 75€, ASUS Radeon RX 570 ROG Strix OC 4GB Gaming...
  3. für 149€ (Vergleichspreis ca. 210€)
  4. 749,99€ (Vergleichspreis 829€)

Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /