Microsoft und SmartPipes gehen strategische Allianz ein

Netzwerkmanagement mit MS-.NET-Produkten

Microsoft und der Webapplikationsentwickler SmartPipes haben ein Abkommen geschlossen, demnach SmartPipes neue Produkte, die hauptsächlich auf Netzwerkbetreiber abzielen, auf sichere XML-basierte Webservices auf der Basis von Microsoft .NET entwickeln will.

Artikel veröffentlicht am ,

SmartPipes entwickelt beispielsweise Netzwerksoftware zum Betrieb von internetbasierten Virtual Private Networks (VPNs) und Remote Access Services (RAS), die an Telekommunikationsunternehmen vertrieben werden.

SmartPipes will künftig Windows 2000 Server sowie den Active Directory Service sowie den Microsoft SQL Server 2002 und den Microsoft Commerce Server sowie BizTalk Server 2002 einsetzen. Zudem will man künftig auch den Autorisationsservice Passport einsetzen sowie das Simple Object Access Protocol (SOAP) und das Universal Description, Discovery and Integration (UDDI) Protokoll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Galaxy's Edge: Star-Wars-Attraktion im Disneyland fällt täglich aus
    Galaxy's Edge
    Star-Wars-Attraktion im Disneyland fällt täglich aus

    Selbst mit Pioritätsticket warten Gäste mehrere Stunden auf eine Star-Wars-Fahrt. Rise of the Resistance fällt ständig aus.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deep Fake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Krypto-Winter: Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft
    Krypto-Winter
    Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft

    Die Gründer des Wiener Start-ups sprechen von einmaligen Maßnahmen, um durch den Krypto-Winter zu kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /