Abo
  • Services:

fluxx.com wächst im Kerngeschäft um 116 Prozent

Bruttokonzernumsatz klettert um 12 Prozent auf 9,6 Millionen Euro

Der Kieler Anbieter von Glücks- und Gewinnspielen fluxx.com hat im ersten Quartal 2002 den Bruttokonzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 9,6 Millionen Euro um 12 Prozent auf 10,4 Millionen Euro gesteigert. Die über die Glücks- und Gewinnspielplattformen von fluxx.com vermittelten Lotto- und Wetteinsätze stiegen von 5,3 Millionen Euro auf 8,4 Millionen Euro an.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Konzentration auf das Geschäftsfeld Glücksspiel entfielen die Umsatzerlöse aus dem Betrieb der ehemaligen Multimediaagentur, so dass der Nettoumsatz im ersten Quartal 2002 mit 2,0 Millionen Euro unter dem des Vorjahresquartals lag. Bezogen auf den Anteil des Segments E-Gambling am Nettoumsatz des 1. Quartals 2001 konnte fluxx.com das Kerngeschäft mit einem Wachstum von 116 Prozent deutlich steigern.

Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im 1. Quartal um 89 Prozent von minus 2,9 Millionen Euro auf minus 324.000 Euro verringert werden. Zwar liege der EBITDA nach dem positiven Ergebnis des 4. Quartals 2001 im Minus, dieses sei jedoch darauf zurückzuführen, dass im 1. Quartal keine weitere Plattformlizenz verkauft wurde. Die Planung sieht vor, dass im Gesamtjahr 2002 insgesamt zwei Lizenzen verkauft werden können, so dass sich die unterjährigen Schwankungen auf Gesamtjahressicht wieder ausgleichen können. Die derzeitigen Verhandlungen mit Interessenten seien vielversprechend.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /