Der Kontakter: Insolvenz von Premiere wird im Juni erwartet

Abos gehen in Auffanggesellschaft über

Der Nachrichtendienst Der Kontakter zitierte nicht näher genannte Unternehmenskreise, demnach nach der Insolvenz der Mutter KirchPayTV damit gerechnet wird, dass auch der Pay-TV-Sender Premiere im Juni 2002 einen Antrag auf Insolvenz stellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Kontakter zitiert eine Unternehmenssprecherin im Konzern: "Premiere ist nicht insolvent, wir haben liquide Mittel." Doch hinter den Kulissen würde schon an einer Auffanggesellschaft aus Bayerischer Landesbank und HypoVereinsbank gearbeitet. Dort sollen nach Angaben des Kontakters die bestehenden rund 2,4 Millionen Abonnements und das Rechteportfolio integriert werden.

Für Premiere-Chef Georg Kofler würde eine Insolvenz bedeuten, dass er den Betrieb der Pay-Plattform von den Altlasten des Kirch-Konzerns abkoppeln könnte. Ein Neuanfang wäre möglich: Die Auffanggesellschaft könnte etwa bei den überteuerten Filmrechten neu verhandeln. Ob es sich bei der angeblichen Insolvenz allerdings nur um ein eventuell geschickt gestreutes Gerücht handelt oder nicht, lässt sich derzeitig nur vermuten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Solarix 25. Mai 2002

Die Kapelle spielt immer bis zum Untergang! Die Marketing Fuzzis rödeln meist bis...

resonic 13. Mai 2002

das hindert die wohl nicht daran munter weiter werbung zu machen und kunden zu locken.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Apple & Chipkrise: Halbe SSD im Macbook Pro ist viel langsamer
    Apple & Chipkrise
    Halbe SSD im Macbook Pro ist viel langsamer

    Wer sich das Macbook Pro mit M2-Chip kauft, sollte bei der SSD-Kapazität genauer hinschauen: Bei den Modellen mit 256 GByte spart Apple.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Cargo sous terrain: Schweiz soll für Güterverkehr durchlöchert werden
    Cargo sous terrain
    Schweiz soll für Güterverkehr durchlöchert werden

    In der Schweiz soll ein unterirdisches Tunnelsystem für den autonomen Güterverkehr gebaut werden. Im August 2022 soll es losgehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /